11. HOPE-Gala Dresden - Von Klassik bis Rock für Hoffnung am Kap

Dana -
v.l. Viola Klein, Tenor Jannik Harneit, Dirigent an der Staatsoperette Peter Feigel, Sopranistin Olivia Delauré und der Schauspieler und Musiker Lenn
v.l. Viola Klein, Tenor Jannik Harneit, Dirigent an der Staatsoperette Peter Feigel, Sopranistin Olivia Delauré und der Schauspieler und Musiker Lenn

Am 12. November 2016 findet im Dresdner Schauspielhaus die 11. HOPE- Gala Dresden statt, eine Benefizveranstaltung, die das Projekt „HOPE Cape Town“ im Kampf gegen HIV und AIDS in Südafrika unterstützt. Unter dem Motto „Von Klassik bis Rock“ engagieren sich wieder namhafte Künstler, um Spenden zu sammeln. In den letzten zehn Jahren hatte die Dresdner Benefizgala über eine Million Spendengelder eingeworben. Sie fließen in die Finanzierung von Ärzten und Gesundheitsarbeitern und stärken so die Selbsthilfe vor Ort.

„Die HOPE-Gala ist und bleibt ein Dresdner Projekt mit einem ganz besonderen, einem familiären Charme.“, so Viola Klein, Geschäftsführerin der Saxonia Systems Holding und Initiatorin der Gala. „Sie hat in den zehn Jahren sehr viel konkrete Hilfe in Südafrika ermöglicht und sich in Dresden als ein gesellschaftliches Ereignis etabliert. Nun heißt es weitermachen: nach der ersten Spendenmillion wollen wir auch eine zweite schaffen!“

Ein abwechslungsreiches Programm von Klassik bis Rock

Jeder, der eine Karte für die Gala kauft, unterstützt das Projekt in Südafrika und ist Teil eines emotionalen Abends mit zahlreichen Künstlern. Sie alle treten ohne Gage auf. Das Programm steht unter dem Motto „Von Klassik bis Rock“ und vereint herausragende Künstler zu einem kurzweiligen und vielfältigen Programm. Dank einer Kooperation mit der Staatsoperette Dresden werden die Künstler im ersten Teil des Programms durch das Orchester der Staatsoperette begleitet, das hier seine Vielseitigkeit eindrucksvoll demonstrieren wird.
So wird das Orchester gemeinsam mit dem Klaviervirtuosen Joja Wendt musizieren sowie mit der charismatischen Künstlerin Angelika Milster. Lenn Kudrjawitzki ist eher als Schauspieler im ARD bekannt geworden, wo er erst vor wenigen Wochen einen Kommissar im „Kroatien-Krimi“ verkörpert hat. Bei der HOPE-Gala kann man ihn als Musiker mit seiner Geige erleben. Er wird dabei vom Orchester der Operette begleitet. Auch auf einen Ausschnitt aus dem breiten Repertoire der Staatsoperette können sich die Besucher freuen, denn die Solisten der Staatsoperette Olivia Delauré und Jannik Harneit werden berühmte Melodien aus der West Side Story interpretieren.

Nach der Pause beginnt der rockige Teil des Programms. Dafür sorgt Julia Neigel mit ihrer Band und ihrer beeindruckenden Stimme, die sich über drei Oktaven spannt. Mit Albert Hammond steht ein internationaler Star auf der Bühne. Der Sänger und Komponist hatte in den 70er Jahren einen Stammplatz in den Charts mit Klassikern wie "It Never Rains In California" oder „Down by the river“. Alexa Feser wollte bereits 2015 zur HOPE-Gala kommen. „Wegen einer starken Erkältung musste Alexa Feser einen Tag vor der Gala absagen“, erzählt Viola Klein. „ Sie war ganz unglücklich am Telefon, und sie möchte das jetzt unbedingt nachholen. Wir freuen uns sehr auf sie!“
Der Auftritt eines Nachwuchstalentes ist seit langem fester Bestandteil der HOPE-Gala. Dieses Jahr wird die neunjährige Magdalina, Halbfinalistin bei „The Voice Kids“, auf der Bühne stehen und das Publikum mit ihrer Stimme verblüffen.
Moderiert wird die 11. HOPE-Gala von der Schauspielerin Mirja du Mont. Sie war im Mai extra nach Kapstadt gereist, um das Projekt „HOPE Cape Town“ vor Ort kennenzulernen und ihre Eindrücke in dieModeration einfließen zu lassen.

Bei der HOPE-Gala wird der 8. HOPE Award verliehen

Ein Höhepunkt der HOPE-Gala ist die Verleihung des HOPE Awards an Personen, die sich im Kampf gegen HIV und AIDS besonders engagieren. Er wird in diesem Jahr zum 8. Mal verliehen und ist wieder mit einer außergewöhnlichen Skulptur verbunden, die der Dresdner Künstler Professor Ulrich Eißner in Zusammenarbeit mit der Porzellan-Manufaktur Meissen geschaffen hat. Seine Arbeit trägt den Titel „Hoffnung fassen“ und symbolisiert das zukünftige Leben in Gestalt eines Embryos, der durch starke Hände geschützt wird. Der HOPE-Award wurde bereits an Persönlichkeiten verliehen wie UNO-Botschafterin Waris Dirie, die CDU-Politikerin Rita Süßmuth, und Rainer Ehlers, einem der Gründer der Deutschen AIDS-Stiftung. Der 7. HOPE Award 2015 ging an den Schauspieler, Musiker und UNICEF-Ehrenpreisträger Harry Belafonte. Der 8. Preisträger des HOPE-Awards wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

After-Show-Party mit Kultcharakter

Nach dem Bühnenprogramm im Schauspielhaus laden die Veranstalter zur After-Show-Party in das Erlwein-Capitol im Ostrapark ein und werden dabei von der First Class Concept GmbH unterstützt. Hier kümmern sich wieder rund 20 Caterer um das Wohl der Gäste, und verschiedene Bands und DJs sorgen für die musikalische Unterhaltung und viel Schwung auf den Tanzflächen.

„Die After-Show-Party hat längst Kult-Charakter“, so Michaela Gornickel, die mit der Agentur „Par.X Marketing & Events“ den Ablauf der HOPE-Gala im Detail organisiert. „Bis in die Morgenstunden wird getanzt, und die Liste der Caterer vereint viele der besten Restaurants und Hotelküchen in Dresden. Wir sind immer wieder überwältigt von der breiten Unterstützung der vielen Partner und Sponsoren für unser Herzens-Projekt „HOPE““.

Die Hilfe wird in Südafrika dringend gebraucht

Die HOPE-Gala sammelt nicht nur Spenden, sondern trägt auch dazu bei, dass die Themen HIV und AIDS stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken. Über 6,8 Millionen Menschen – jeder achte Südafrikaner - sind in Südafrika mit dem HI-Virus infiziert. Diese Zahl entspricht etwa der Einwohnerzahl von Sachsen und Thüringen. Mehr als 360.000 Kinder und Jugendliche sind betroffen. Die meisten kommen mit dem Virus zur Welt. Täglich gibt es 1.285 Neuinfektionen und 490 AIDS-Todesfälle. Hoffnung schenken die Gesundheitsarbeiter und Ärzte von HOPE Cape Town. Die HOPE-Gala Dresden ist der größte Einzelspender zur Finanzierung dieser Initiative. Sie finanziert seit Jahren zwei Kinderarztinnen, sichert so die kontinuierliche Betreuung der Kinder in den Townships und stärkt am Ende die Selbsthilfe vor Ort.

Die Tickets für die HOPE-Gala gibt es über die Homepage www.hopegala.de sowie an allen Vorverkaufskassen wahlweise für 115 Euro inklusive Imbiss in der Pause bzw. in Kombination mit der After-Show-Party ab 210 Euro inklusive Imbiss, After-Show-Party und VIP-Shuttle. 

Quelle: i.A. Sabine Mutschke PR- und Marketingberatung