18. Benefizkonzert in der Kreuzkirche zugunsten krebskranker Kinder und Jugendlicher

Dana -
Knabenchor Dresden / Foto: Steffen Giersch
Knabenchor Dresden / Foto: Steffen Giersch

Am 8. April 2016 veranstaltet der Sonnenstrahl e.V. bereits zum 18. Mal ein großes Benefizkonzert zugunsten krebskranker Kinder und Jugendlicher und ihrer Familien. Beginn ist 19 Uhr in der Kreuzkirche. Das traditionelle Konzert wird bestritten durch drei renommierte sächsische Kinder- und Jugendchöre: den Knabenchor Dresden, den Philharmonischen Kinderchor Dresden und den Mädchenchor „Cantemus“ des Lessing-Gymnasiums Hoyerswerda.

Insgesamt musizieren rund 180 junge Mitwirkende

Außerdem spielt das Junge Kammerorchester des Landesgymnasiums für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden unter Leitung von Sebastian Dietrich. Die Schüler knüpfen damit an eine Tradition an, die das Landesgymnasium vor 18 Jahren begonnen hatte. Seitdem haben sich junge Musiker dieser Schule bei allen 17 Konzerten engagiert. Insgesamt sind rund 180 Mitwirkende dabei.

Solistisch werden drei Schüler der 8. und 9. Klassenstufe des Landesgymnasiums für Musik das Konzert mit gestalten: Jonas Krause mit der Trompete sowie Thea Müller und Charlotte Herold mit einem Duett zweier Violinen.

Die Arbeit des „Sonnenstrahl e.V.“

Es erklingen Werke von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach. Alle Mitwirkenden verzichten auf eine Gage und die Kreuzkirchgemeinde stellt die Kirche zur Verfügung. Somit kommen die Erlöse aus dem Kartenverkauf den von Krebs betroffenen Kindern und ihren Familien zugute, die der „Sonnenstrahl e.V.“ betreut. Sie werden vor allem für die kontinuierliche psychosoziale Betreuung und Beratung der Kinder, ihrer Geschwister und Eltern benötigt, ob in der akuten Krankheitsphase oder in der Nachsorge. Dafür stehen ihnen geschulte Sozialpädagogen und ein Psychologe zur Seite. Sie kümmern sich um die Eltern-Selbsthilfegruppen, um Herzenswünsche und Trauerbegleitung und organisieren fachlich begleitete Camps und Ausflüge für Geschwisterkinder. Auch die Betreuung der Beratungsstelle des Vereins zählt zu den Aufgaben des psychosozialen Teams des „Sonnenstrahl e.V.“

Sie hat ihren Sitz im Elternhaus „Sonnenstrahl“, doch bei Bedarf sind die Psychologen und Sozialpädagogen auch mobil unterwegs. So besuchen sie regelmäßig Schulklassen von an Krebs erkrankten Kindern, um den Mitschülern die Krankheit sensibel und kindgerecht zu erklären.

Karten für das Konzert sind beim Sonnenstrahl e.V. (Goetheallee 13) unter Tel. 459 61 61 bzw. über www.sonnenstrahl-ev.org erhältlich sowie an der Konzertkasse der Kreuzkirche.
Die Karten kosten je nach Platzgruppe zwischen 14 und 20 Euro.

Quelle: Sonnenstrahl e.V. i.A. Sabine Mutschke