Orte des Genusses: Pfunds Molkerei

Dana -
Blick in den »Schönsten Milchladen der Welt«. Foto: Ruhnau
Blick in den »Schönsten Milchladen der Welt«.
Foto: Ruhnau
Der »schönste Milchladen der Welt« ist Besuchermagnet in der Dresdner Neustadt / Milchbrunnen komplettiert wieder die originale Ausstattung von Villeroy&Boch Der Dresdner Schriftsteller Erich Kästner, Deutschlands meistgelesener Kinderbuchautor, nannte das Molkereigeschäft auf der Bautzner Straße, unweit seines Geburtshauses, im Buch »Als ich ein kleiner Junge war« den »Schönsten Milchladen der Welt«. Heute gehört er neben Frauenkirche, Semperoper und Zwinger zu den Stopps bei Stadtrundfahrten. Täglich halten dutzende Busse vor dem Geschäft und die Touristen bedienen sich mit erfrischender Buttermilch oder kaufen ein Stück exklusiven Rohmilchkäse aus bäuerlicher Herstellung in derzeit 110 Sorten aus den unterschiedlichsten Ländern. Am meisten staunen die Besucher aber, wenn sie die kunstvoll gekachelten Wände, Decken und Fußboden sehen. Die Innenausstattung des Ladens besteht aus phantasievoll gestalteten Fliesengemälden im Stil der Neorenaissance, die handgemalten farbigen Darstellungen auf Wänden, Fußboden und Verkaufstresen stammen aus der Dresdner Steingutfabrik Villeroy und Boch. Dutzende von Engeln und Putten, spielende Kinder, allerlei Getier und Blumen - eine schwelgende Szenerie ist auf den handbemalten Fliesen gestaltet, verteilt auf 247,90 Quadratmetern. Die farbenfrohen Motive als Wandschmuck sind Delfter Motiven nachempfunden. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der originalgetreu nachgebildete historische Milchbrunnen, aus dem man früher die Milch abfüllen konnte. Ende des 19. Jahrhunderts kam der Landwirt Paul Pfund mit seiner Frau und 6 Kühen aus Reinholdshain nach Dresden, um die Stadt mit gesunder Milch zu versorgen. 1880 gründete er die Dresdner Molkerei Gebrüder Pfund, die sich im Laufe der Jahre zu einem erfolgreichen, weltweit exportierendem Unternehmen entwickelte Herzstück ist dieser »Schönste Milchladen der Welt« im Erdgeschoss - ein Geschäft wie ein Bilderbuch, vollständig ausgestattet mit handgemalten Fliesen von Villeroy & Boch, 1998 in das Guinness Buch der Rekorde aufgenommen. Das Gourmet-Magazin »Der Feinschmecker« meint dazu: «Die prunkvolle Molkerei Pfund ist Sinnbild für die Lebenslust der Sachsen«. Besucher können hier ein Fest für alle Sinne erleben, einen grandiosen Augenschmaus, ein Feuerwerk für Nase und Geschmack. Man kann die wunderbare Symbiose von Käse und Wein genießen. Besonders die einheimischen Produkte überraschen geschmacklich. Die Mitarbeiter tun auch bei einer nur kurzen Stipvisite alles, damit der Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.
Quelle: Pressemitteilung Dresden Marketing GmbH