Spielend den eigenen Garten erleben - Landschaftsgärtner geben Tipps für kleine Gartenfreunde

Dana -
Spielend den Garten entdecken. Ideen für kleine Gärtner (Bildcopyright: BGL)
Spielend den Garten entdecken. Ideen für kleine Gärtner (Bildcopyright: BGL)

Die Spritpreise sind hoch, der Geldbeutel schmal. Wer in diesem Jahr seinen Urlaub etwas kürzer ausfällen lässt, für den kann es Alternativen geben: zum Beispiel die Freizeit im eigenen Garten. Der kann nämlich genauso erholend sein wie ein Urlaub in der Ferne und kommt ohne lange Autofahrten, Stau, Hektik und Warteschlangen an Flughäfen aus. Immer mehr Familien nutzen ihr grünes Paradies, um sich zu entspannen. Vor allem für Kinder kann es im eigenen Garten oder in der Natur von Parks und Gärten einiges zu entdecken geben. Darauf weist der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e.V. (FGL) zur Halbzeit der Sommerferien in Thüringen hin.

Wichtig ist vor allem, von vornherein den Jüngsten bei der Planung und Gestaltung von Gärten Platz einzuräumen. ?Nicht immer fühlen sich die Kleinsten in Gärten wohl, weil vergessen wird, ihnen Gartenteile abzugeben. Je stärker aber Kinder bei kleinen wie großen Baumaßnahmen oder der Gartenarbeit mit eingebunden werden, desto schneller wird das Thema ?Garten? wichtig?, sagt Jens Haentzschel, Pressesprecher des FGL Hessen-Thüringen. ?Mit wenigen Ideen ist es schon möglich, Kinder zu begeistern. Beliebt sind etwa kleine Pflanznischen, ob als Hochbeet oder als Kübel, die nur von den Kleinsten bepflanzt und bewirtschaftet werden. Hier eignen sich ganz hervorragend kleine Obst- oder Gemüsebeete, auf die die Nachwuchsgärtner besonders aufpassen müssen. Belohnt werden sie dann mit einer reichen Ernte.? Wenn Kinder erst einmal Lust auf ?ihren? Garten haben, wenn sie Verantwortung übernehmen, dann kann ganz kreativ mit dem Garten gespielt werden. ?Zum Beispiel kann sinnlich mit Duftpflanzen die Phantasie der Gerüche geweckt werden, es gibt Pflanzen, die nach Vanille riechen, nach Schokolade, nach Gummibären. Oder mal legt einen klassischen Kräutergarten an. Auch hier kann man Ratespiele machen. Wichtig ist, dass sich die Erwachsenen vorher informieren. Es gibt immer auch Pflanzen, die nicht in Kinderhände gehören?, so Haentzschel.

Auch für die zunehmend heißeren Sommer gibt es Ideen, die dem Garten und der Tierwelt zugute kommen: z. B. durch die Verwendung von kleinen oder mittelgroßen Kübeln. Die können mit Wasser und Pflanzen gefüllt werden und locken allerlei Insekten oder Tiere an. Wasser ist wichtig für den Garten und derzeit liegen Naturteiche im Trend, die Planschen ermöglichen, aber auch gleichzeitig Teiche sind ? mit Pflanzen am Rand und mit Tieren. ?Bei Wasser muss aber ganz dringend die Sicherheit für die Kinder beachtet werden. Hier würde ich auf die Hilfe von Landschaftsbauexperten setzen?, rät Jens Haentzschel.

Wer aufgrund eines eher beschaulichen Gartens Lust auf Rumtoben oder Spielen hat, dem ist die freie Natur ebenso zu empfehlen wie Parks und Gärten, die oft auch Veranstaltungen für Kinder anbieten. Es gibt eine ganze Reihe phantasievoller Spiele, die ebenso abwechslungsreich sind wie Spaß machen, z.B. können Blätter von verschiedenen Bäumen gesammelt und ein Blättermemory gebastelt werden. ?Es können auch Pflanzen gepresst werden. Später werden auch sie zu einem Memory zusammengetragen. Man hat eine Erinnerung an den Ausflug und kann raten und spielen. Je näher man an der Natur dran ist, desto mehr Ideen fallen einem ein, ganz gleich ob als Tastspiel oder Beobachtungsspiel?, empfehlen die Experten für Garten & Landschaft. Beliebt ist es auch, Futterstationen zu bauen oder Insektenhotels. Es gibt zahlreiche Bücher, die sich mit Tipps und Ideen für Kinder im Garten beschäftigen und Anleitungen geben.

Quelle: openPR