Die 4. Dresdner Schlössernacht lädt zum Musik- und Kunstgenuss

Dana -
Illuminierte Fassade Schloss Albrechtsberg (Foto: First Class Concept)
Illuminierte Fassade Schloss Albrechtsberg
(Foto: First Class Concept)

Am 14. Juli verwandelt sich der Dresdner Elbhang zum 4. Mal in die stimmungsvolle Kulisse der Dresdner Schlössernacht und lädt zum Schlendern und Entdecken ein. Dann werden die großzügigen Parkanlagen von Schloss Albrechtsberg, dem Lingnerschloss, Schloss Eckberg und der Saloppe eine Nacht lang vereint zu einer ausgedehnten Kulturlandschaft.

Das Areal entspricht einer Fläche von rund 50 Fußballfeldern, die von fünf Kilometer langen, illuminierten Wandelwegen durchzogen wird. Sie verbinden 15 Bühnen und Spielstätten, sie führen zu Schlemmer- und Erfrischungsinseln und zu geheimnisvoll illuminierten Orten. So inszeniert Tom Roeder am Teich ein neues phantastisches Spektakel über ein altes, Geschichten erzählendes Grammofon. Zu vorgerückter Stunde erfährt die Fassade von Schloss Albrechtsberg eine verblüffende Verwandlung und wird dank der fantastischen Projektionen mal in den Sommer und mal in den Winter versetzt. Krönender Höhepunkt am Nachthimmel über dem Elbhang ist wieder das mit Musik unterlegte Feuerwerk, das man von allen drei Schlössern und auch auf den Elbwiesen wunderbar verfolgen kann.

Rund 25 Gastronomen sorgen für vielfältigen Geschmack und ein gutes Bauchgefühl – von Grillwust bis Sushi, von Crepes bis zum klassischen Fischbrötchen reicht das Angebot. Ganz bewusst werden die sächsischen Weine in Szene gesetzt. Überall laden Sitzgruppen zum Verweilen, Schlemmen und Genießen ein, oft verbunden mit einem tollen Blick auf Dresden.

Künstlerische Vielfalt für jeden Geschmack

Mehr als 200 Künstler sind bei der Dresdner Schlössernacht zu erleben. Sie präsentieren einen Querschnitt durch alle denkbaren Musikrichtungen, vom flotten Boogie bis zu handgemachter Rockmusik, von witzigen Gassenhauern bis zu preisgekrönter Klassik,  von latein-amerikanischen Rhythmen bis zum gefühlvollen Chanson.

Rund 75 Prozent der Künstler stammen aus Dresden und der Region. Eine Übersicht der mitwirkenden Künstler findet man unter www.dresdner-schloessernacht.de. Von dort führt ein Link zu ihrer Homepage.

Noch mehr Tanzvergnügen auf der Schlössernacht

Tanzbegeisterte Festbesucher kommen in diesem Jahr besonders auf ihre Kosten. Für sie wird am Lingnerschloss ein Tanzboden gelegt, wo sie zur flotten Tanzmusik der Dresdner Galaband nach Walzer- oder Cha-Cha-Rhythmen das Tanzbein schwingen können. Oder sie besuchen die Tanzterrasse an der Saloppe, wo feinste Swing- und Jazzmusik zum Tanzen verführt. Hier kann man spontan beim Crash-Kurs im Swing mitmachen. Insgesamt wird an fünf Bühnen Platz zum Schwof nach Musik verschiedenster Stile geschaffen.

Neu: Der Jugend Kunstweg als ein Ort der Fantasie

Zum ersten Mal ist die Jugend Kunstschule bei der Schlössernacht dabei. Sie belebt den traditionellen Weg der Künste, wo sich bislang Dresdner Maler präsentiert hatten, und zeigt den Besuchern die Vielfalt der künstlerischen Angebote, die auch auf Schloss Albrechtsberg zu Hause sind. Vom Tanz über Märchen und kreative Drucktechnik bis hin zu Malerei und Keramik reicht die Palette, und man kann sich mit Prinz Albrecht und Rosalie fotografieren lassen. „Erstmals findet die Schlössernacht in der Schulzeit statt, daher können die Schüler endlich dabei sein“, erklärt die künstlerische Leiterin der Dresdner Schlössernacht Sylvia Grodd den Grund der Premiere. „Eine tolle Bereicherung!“

Ein Podium für junge Musiker

Neben dem Weg der Dresdner Künste hat sich auch die Unterstützung junger Dresdner Musiker zu einem festen Bestandteil der Dresdner Schlössernacht entwickelt. „Unsere „Newcomer“ sind vor allem auf der neuen Bühne am Torhaus des Lingnerschlosses zu erleben“, erzählt Sylvia Grodd. „Meine persönliche Neuentdeckung ist Sarah Janemit wunderbaren geheimnisvoll-lyrischenSongs.“ Das Torhaus am Lingnerhaus wird zum ersten Mal in das Festgelände einbezogen, als Ersatz für die bisherige Bühne auf der Nordseite des Lingnerschlosses, wo die Sanierungsarbeiten in vollem Gange sind.

Drei Viertel der Karten sind verkauft

Der Kartenvorverkauf läuft auf Hochtouren. Drei Viertel der insgesamt 6000 Tickets sind bereits weg, mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. „Bisher war die Veranstaltung immer ausverkauft“, erklärt Projektleiter Jörg Ullrich von der First Class Concept GmbH. „Wer in den letzten Jahren keine Karten mehr bekommen hat, sollte sich beeilen.“

Die Tickets gibt es bundesweit an allen Vorverkaufsstellen und können auch am eigenen PC ausgedruckt werden. Eine Karte kostet 29,80 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr, an der Abendkasse 39,90 Euro. Wer das Veranstalterbüro von „First Class Concept“ im Ostrapark aufsucht, spart die Vorverkaufsgebühr. Hier sind auch Tickets für Freunde und Förderer der Schlössernacht erhältlich. Sie kosten 99 Euro inklusive Begrüßungs-Champagner sowie reichhaltigem Buffet und Sushi-Auswahl bei Musik mit Sylvi Piela & Band im Gartensaal von Schloss Albrechtsberg. Mehr Informationen gibt es unter www.dresdner-schloessernacht.de oder unter der Hotline 0351/ 421 99 99.

Quelle: Pressemitteilung Sabine Mutschke PR- und Marketingberatung