Die Dresdner Parkeisenbahn fährt wieder

Dana -
Haltepunkt Bahnhof Zoo
Haltepunkt Bahnhof Zoo

Seit mehr als 60 Jahren fährt die Dresdner Parkeisenbahn mit 20 km/h auf einer 5,6 Kilometer langen Strecke über 20 Weichen, 16 Lichtsignale und 3 Formsignale durch den Großen Garten. Die fünf Bahnhöfe liegen an Besucherzielen wie dem Dresdner Zoo, dem Carolasee mit Bootsverleih und Carolaschlösschen sowie dem Palais mitten im Großen Garten.

Über 200 Kinder und Jugendliche sind die Eisenbahner und übernehmen nahezu alle Aufgaben. Nur die Lokführer und Bahnhofsleiter sind Erwachsene. Eine Rundfahrt dauert über 30 Minuten und ist nicht nur für Kinder ein ganz besonderes Erlebnis.

Zwei Dampflokomotiven werden von zwei E-Loks unterstützt

Die Schmuckstücke der Parkeisenbahn sind die Dampflokomotiven "Moritz" und "Lisa". Sie stehen schon 85 Jahre unter Dampf. Seit 1962 bzw. 1982 werden die Dampfloks auch von zwei E-Loks unterstützt. Der Fuhrpark besteht aus zahlreichen offenen, überdachten und auch aus vier geschlossenen und beheizbaren Personenwagen. Je nach Wetterlage verkehren bis zu vier Züge im Abstand von 10 bis 36 Minuten.

Jeden Donnerstag ist Seniorentag

Die Saison 2012 zwei Hektar großen Park ist schon in vollem Gange. Neu in diesem Jahr ist ein Seniorentag. Jeden Donnerstag können Dresdner und Touristen ab vollendetem 65. Lebensjahr zum ermäßigten Preis fahren. Bis zum 30. September 2012 verkehrt die Parkeisenbahn dienstags bis sonntags und  feiertags von 10 bis 18 Uhr. Am 30. April sowie im Juli und August zusätzlich auch montags 13 bis 18 Uhr. Vom 1. bis 28. Oktober kann man sonnabends, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr fahren. Am Himmelfahrtstag (17.Mai) ruht allerdings der gesamte Verkehr. Während der Betriebszeit sind  Fahrten auf Bestellung möglich und  für besondere Anlässe kann ein Festwagen gebucht werden.

Die Dresdner Parkeisenbahn ist auch in Facebook unter www.Facebook.com/DresdnerParkeisenbahn erreichbar. Dort können Besucher, Fans und Freunde der kleinen Bahn kommunizieren und von ihren Erlebnissen berichten.

Quelle: Nachrichtenagentur Dresden-Report