Europas schönste Naturbühne lädt bei Dresden ein

Dana -
Der Kurot Rathen - hier geht es zur berühmten Felsenbühne.Foto: © Lothar Henke / PIXELIO
Der Kurot Rathen - hier geht es zur berühmten Felsenbühne.
Foto: © Lothar Henke / PIXELIO

Pferde jagen über die Bühne, Indianer schießen mit Pfeil und Bogen und Banditen lassen ihre Revolver knallen. „Die Zauberflöte“ im Duett mit den Waldvögeln. „Wickie“ verzaubert die Kinder, Max und Kaspar gießen in der unheimlichen Wolfsschlucht um Mitternacht Freikugeln. Das Erfolgsmusical „Der Regenbogen“ wetteifert mit den Sonnenstrahlen über der Felswelt.

All dies ist auf der schönsten Naturbühne Europas zu erleben. Im Herzen des Nationalparks Sächsische Schweiz gehören die hoch aufragenden Felswände des Rathener Wehlgrundes zur Inszenierung. Die Landesbühnen Sachsen aus Radebeul bringen vom 14. Mai bis 18. September in der einzigartigen Felsenwelt Abenteuer, Romantik und schöne Stimmen auf die Bühne.

Die Opernhelden Max und Kaspar gießen in der großen romantische Oper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber - einst in der wild-romantischen Wald- und Felslandschaft vor den Toren Dresdens entstanden - ihre Freikugeln. Hier im Herzen des Nationalparks Sächsische Schweiz gehören die hoch aufragenden Felswände des Rathener Wehlgrundes auch in Shakespears berühmter Liebesgeschichte von “Romeo und Julia” zur Inszenierung.

Erstmals werden Themen-Wochenenden mit Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ und Puccinis „La Bohème“ zu erleben sein. Die Familien sind zu Reinhard Lakomys Erfolgsmusical „Der Regenbogen“ eingeladen. Die abenteuerliche Reise geht vom Reich des Affenfürsten bis hin ins Land des Eiskönigs.

Musikalische Abenteuer erleben die Kinder mit Wickie, der bekannten Figur aus der beliebten Zeichentrickserie. Gemeinsam mit seinem Vater geht Wickie erstmals ab 11. Juni auf Weltreise und besiegt durch Köpfchen und nicht mit Waffengewalt zahlreiche Feinde. Erneut locken Winnetou und Old Shatterhand mit der Abenteuergeschichte vom „Ölprinz“ die Karl-May-Fans in den „wilden Westen“, der hier in den sächsischen Bergen liegt.

Anreisemöglichkeiten

Mit der S-Bahn dauert die Fahrt zum Kurort Rathen vom Dresdner Hauptbahnhof 40 Minuten. Nach einer Fährüberfahrt auf der Elbe und einem bequemen Spaziergang durch den Bergwald erreicht man die Felsenbühne nach etwa 20 Minuten. Für behinderte Menschen besteht nach Anmeldung die Möglichkeit, zur Bühne hinauf gefahren zu werden. Stimmungsvoll ist auch eine Fahrt mit der Sächsischen Dampfschiffahrt, der größten und ältesten Flussdampferflotte der Welt. Vom Dresdner Terrassenufer braucht das Schiff 3 ¾ Stunden.

Quelle: Pressemitteilung Dresden Marketing GmbH