Festung Königstein: 500 000. Besucher in Dauerausstellung "In lapide regis" begrüßt

Dana -
Foto: Silke Franze, Festung Königstein gGmbH
Foto: Silke Franze, Festung Königstein gGmbH

Königstein (Sächsische Schweiz), 01. Juni 2017 (tpr) – Die Festung Königstein hat heute den 500 000. Besucher in ihrer erfolgreichen Dauerausstellung „In lapide regis – Auf dem Stein des Königs“ empfangen. Festungsoriginal Schließkapitän Clemens überreichte Christine Herzog und ihrer Familie neben einem Blumenstrauß festungstypische Souvenirs. Familie Herzog aus Dresden besuchte die Ausstellung vor allem wegen der kinderfreundlichen Angebote.

Seit Eröffnung im Mai 2015 besuchen jährlich Tausende die Ausstellung, die erstmals die faszinierende 800-jährige Geschichte der berühmten Wehranlage im Zusammenhang erzählt. Mehr als 25 Jahre wurde dafür geforscht, gesammelt, restauriert und gebaut. In 33 Räumen erleben Besucher die facettenreiche Vergangenheit der Bergfestung. Die mittelalterliche böhmische Königsburg wurde später Kloster, sächsische Landesfestung, Ort höfischer Repräsentanz, Staatsgefängnis, Kunstdepot, Kriegsgefangenenlager, Jugendwerkhof und schließlich Museum.

Besonders beliebt sind die Medienstationen und Exponate zum Anfassen und Ausprobieren. Nicht nur die kleinen Besucher versuchen sich an der virtuellen Steinschleuder oder tragen den mittelalterlichen Ritterhelm Probe. Auch Erwachsene tauchen interaktiv in die Festungsgeschichte ein. Vielfältige museumspädagogische Angebote bieten insbesondere Gruppen und Schulklassen praktische Vertiefungsmöglichkeiten. Die Eröffnung der Schau, die für den Europäischen Museumspreis 2017 nominiert war, war ein Meilenstein für die Festung Königstein als internationaler Lern- und Erlebnisort.

Die Ausstellung im Torhaus ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet und im regulären Festungseintritt enthalten.

Foto: Festungsoriginal Schließkapitän Clemens und Museumspädagogin Maria Pretzschner überreichen Dietmar und Christine Herzog sowie den Zwillingen Fridolin und Margarete neben einem Blumenstrauß festungstypische Souvenirs. Foto: Silke Franze, Festung Königstein gGmbH

Quelle: Festung Königstein gGmbH