Kirnitzschtal: Alle Ausflugsziele trotz Felssturz erreichbar

Dana -
Kirnitzschtalbahn / Foto: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.
Kirnitzschtalbahn / Foto: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.

Mit dem Felssturz am Dienstag hat die Natur im Nationalpark Sächsische Schweiz wieder einmal das Kirnitzschtal überrascht. Trotz Straßensperrung sind die touristischen Ausflugsziele, Gasthäuser und Unterkünfte aber alle erreichbar. Der Tourismusverband Sächsische Schweiz (TVSSW) beseitigt Unklarheiten und gibt Hinweise für die Anreise.

Einwohner und Touristen werden umgeleitet

„Das Kirnitzschtal ist nach wie vor ein traumhaft schönes Reise- und Ausflugsziel. Daran hat der Felssturz nichts geändert“, sagt der TVSSW-Vorsitzende Klaus Brähmig. „Die touristischen Ziele der Region sind nach wie vor erreichbar, wenn auch zum Teil über Umwege.“ Es sei ein wichtiges Anliegen des Verbandes, das klar zu kommunizieren. Würden Urlauber wegen Unsicherheit oder fehlerhafter Information jetzt in der wichtigen Herbstzeit ausbleiben, wäre das eine Katastrophe für den Tourismus der gesamten Region, so der Verbandschef.

„Wir leiten unsere Gäste über Sebnitz und Ottendorf. Von dieser Seite ist das Kirnitzschtal mit dem Auto problemlos befahrbar“, erklärt Ulrike Espig vom Pura-Hotel Forsthaus. Auch Rainer König vom Gasthof Lichtenhainer Wasserfall leitet über diese Orte. „Viele wissen es ja noch gar nicht, daher rufen wir unsere Reisegruppen an, um Ihnen die Anreise zu erleichtern.“

Mit dem PKW gelangt man von Bad Schandau über Sebnitz und Ottendorf ebenfalls zum Waldhäus’l, zum Campingplatz Ostrauer Mühle, zur Flößerstube, zur Mittelndorfer Mühle, zur Felsenmühle, zur Neumannmühle und zur Buschmühle. Letztere ist ab Bad Schandau sogar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Buslinie 241 fährt über Sebnitz und Ottendorf bis zur Buschmühle. Die Kirnitzschtalbahn ist zwischen Depot und Lichtenhainer Wasserfall in Betrieb.

Hinweise für Wanderer

Wanderern empfiehlt der TVSSW zum Beispiel die Parkplätze an der Hohen Straße zwischen Bad Schandau und Sebnitz zu nutzen, um über die Wanderwege ins Kirnitzschtal zu gelangen. Oder mit dem Bus ab Bad Schandau in Richtung Sebnitz zu fahren und ab Altendorf auf dem Malerweg über die Dorfbachklamm zur Kirnitzschtalstraße zu wandern. Ab Mittendorf gelangt man zu Fuß über den Mühlberg zur Mittelndorfer Mühle und zum Forsthaus. Und ab Lichtenhain über die Wegmarkierung „Grüner Punkt“ zum Beuthenfall und über „Roter Strich“ zum Lichtenhainer Wasserfall. Alle Wanderparkplätze im Kirnitzschtal sind von Sebnitz und Ottendorf zu erreichen.

Quelle: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.