Lehrerinformationstage auf der Festung Königstein

Dana -
Museumspaedagogin Maria Pretzschner - Foto Sebastian Thiel
Museumspaedagogin Maria Pretzschner - Foto Sebastian Thiel

Wie kann Sachsens berühmteste Festung den Unterricht bereichern? Vom 11. bis 15. April lädt die Festung Königstein zu Lehrerinformationstagen ein. Klassenleiter und Lehrer für Geschichte, Kunst und Deutsch erhalten einen Einblick in die neuen Ausstellungen und können sich über die pädagogischen Angebote für Schüler der ersten bis siebenten Klasse informieren.

Einblicke in das museumspädagogische Programm für Schulklassen

Im Fokus stehen die umfassende Dauerausstellung „In lapide regis - Auf dem Stein des Königs“ sowie die ab 23. April gezeigte Sonderschau „Mönche auf dem Königstein und wie ‚der böse Samen Doctor Luthers‘ sie vertrieb“. Maria Pretzschner, Museumspädagogin der Festung Königstein gGmbH, und Leiterin der Schülerprogramme, stellt an den Informationstagen beide Ausstellungen vor und zeigt, an welchen Exponaten Kinder spielerisch Wissen erwerben können. Außerdem informiert sie über die begleitenden Mitmachprogramme.

Sieben Kurse stehen Schulklassen zur Wahl. Sie können an historischen Druckerpressen arbeiten, mit der Camera obscura zeichnen, Urkunden siegeln, an Ausgrabungen teilnehmen, ihr eigenes Steinmetzzeichen herstellen oder Kinderspiele der früheren Festungsbewohner ausprobieren. Im für die Zeit der Sonderausstellung angelegten Klostergarten lernen die Schüler Dutzende Würz- und Duftkräuter, Heil- und Symbolpflanzen sowie alte Rosensorten kennen und stellen ihr eigenes Kräutersalz her.

Anmeldefrist ist Montag, der 4. April

Die Lehrer-Informationsveranstaltungen finden am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag jeweils 15 bis 18 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte Lehrer können sich bis zum 4. April bei Maria Pretzschner unter Telefon +49 35021 64-816 oder per E Mail an pretzschner@festung-koenigstein.de anmelden.

Quelle: Festung Königstein gGmbH