Leinewebers Pilzwochenende

Dana -
Foto: Rainer Döring
Foto: Rainer Döring

Nun bereits zum 18. Male findet im Zentrum der Oberlausitzer Grenzstadt Seifhennersdorf die bei Jung und Alt beliebte Veranstaltung statt. Räuberhauptmann Karasek, seine Spießgesellen und Kräuterweibleins starten schon in den frühen Morgenstunden in die heimischen Wälder, um reichlich Beute zu erhaschen. Gezeigt wird dann alles in einer großen Pilzschau - in seiner Räuberhöhle - dem Karasek-Museum.
Kreispilzberater Herr Horst Knoch teilt die beliebten Waldfrüchte in giftige, ungenießbare und essbare Arten ein, die in einer liebevoll gestalteten Ausstellung präsentiert werden. 2014 konnten so einem breiten Publikum 170 verschiedene Pilzarten vorgestellt werden. Vielleicht gibt es dieses Jahr einen neuen Rekord in Karaseks Revier?

Programm am 18.09.2016 von 11.00 – 17.00 Uhr

Ratskeller
Speisen rund um das Thema Pilze

Gretels Markt
Semmelpilze, Karasek-Brot, Oberlausitzer Kleckskuchen, Räuberwürste, Obst und Gemüse

Karasek-Museum
große Pilzausstellung mit Tipps vom Pilzberater
Pilze unterm Mikroskop die Besucher können mit Dr. Andreas Braun vom “Mikroskopikum und Gelogikum” auf eine mikroskopische Forschungsreise durch die Welt der Pilze gehen. Unter dem Mikroskop können viele interessante und wissenswerte Details entdeckt werden.
Fotogalerie „Unterwegs in Karaseks Revier“
Ausstellung „Damals in der DDR – das tägliche Leben“

Karaseks Naturmarkt
Karaseks Naturmarkt mit ca. 60 Direktvermarktern und Händlern findet auf dem Museumsparkplatz sowie im historischen Dreiseithof (Bulnheimscher Hof) statt. Diese Händler bieten leckere Wild-, Geflügel- und Käsespezialitäten, Ziegenfleisch, -käse, -butter und -quark, deftige Grillhaxen, knuspriges Karasekbrot, geräucherten Schinken und Forellen, Lamm- und Pferdespezialitäten, leckere Marmeladen, Schafswollartikel, frische Kräuter, Obst und Gemüse, exotische Gewürze, Pilzpuffer, Edelpilze und viele Teesorten, Modische Leinenbekleidung, heimische Felle, Seilerwaren, Holzspielzeug, origineller Textilhanddruck sowie Schmuck, seltene Mineralien und Steine, Bücher von Oberlausitzer und Nordböhmischen Verlagen sowie vieles andere mehr ergänzen das umfangreiche Angebot.

Auch das große Faktorenumgebindehaus (Bulnheimscher Hof), mit seinen wertvollen Deckenmalereien lädt zu einem Besuch ein. Die AG Textilland wird dort eine Leinen-Stoff-Börse durchführen.
In der großen Blockstube kann man es sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen.

Selbstverständlich wacht der Räuberhauptmann höchst persönlich darüber, dass an diesem Tag alles seine Ordnung hat. Pfiffige Kinder können bei dem bunten Treiben auch so manchen „Beutetaler“ erhaschen. Damit sich die Anreise noch mehr lohnt, können zum Beispiel Wanderfreunde den 4,5km langen Karasek-Ringwanderweg erkunden und Radsportbegeisterte 21km auf dem Karasek- Radweg den Spuren des legendären Räuberhauptmannes folgen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.karaseks-revier.de

Quelle: Karasek-Museum / Touristinformation