Mehr Premieren, mehr Konzerte, mehr Filmpartys - Die Filmnächte Chemnitz 2017

Dana -
Taschenlampenkonzert bei den Filmnächten in Chemnitz / © 2016 newpic.eu
Taschenlampenkonzert bei den Filmnächten in Chemnitz / © 2016 newpic.eu

Premierenfieber, Konzerterlebnisse, Party-Highlights: Für 2017 planen die Filmnächte Chemnitz ein prall gefülltes Programm. Eine weitere Idee: Ein Chemnitzer Filmfestival zwischen Locarno und Venedig. Alte und neue Kooperationspartner werden sie dabei unterstützen. Für überraschende Besucherrekorde sorgte in diesem Jahr „Ein ganzes halbes Jahr“. Der Umbau zum Saisonauftakt-Konzert der Theater Chemnitz am 3. September hat noch in der Sonntagnacht begonnen.

Neue und alte Kooperationspartner für 2017

„Das war erst der Anfang“, resümiert Veranstalter Michael Claus, „unsere Planungen für 2017 laufen bereits auf Hochtouren – Chemnitz darf gespannt sein.“ Die Meisterwerke Neo präsentieren 2017 von allem mehr: Konzerte, Premieren mit Filmteams und Regisseuren, Partys. Die wohl interessanteste Idee: Ein Filmfestival eingebettet zwischen Locarno und Venedig mit Zentrum auf der „Piazza“ Theaterplatz. Unterstützung soll es von den Theatern Chemnitz, dem Günnewig Hotel, der St. Petri-Schloss Kirchengemeinde sowie den Sponsoren Volkswagen und Radeberger geben. „Chemnitz bietet enorme Entfaltungsmöglichkeiten für kulturelle Angebote wie keine zweite Stadt - deshalb wollen wir uns auch im kommenden Jahr hier engagieren.“

Beliebtester Film 2016: „Ein ganzes halbes Jahr“

Mehr als 60 Veranstaltungen gab es in diesem Jahr auf dem Theaterplatz zu erleben. Zu den beliebtesten gehörten „Frühstück bei Monsieur Henri“, die „European Outdoor Film Tour“, die „Dirty Dancing Nacht“ sowie das „Chemnitzer Taschenlampenkonzert“. Bei letzterem kam ein vierstelliger Betrag zusammen, der nun als Spende an die Chemnitzer Parkeisenbahn fließt. „Überwältigend war auch die Resonanz für ‚Ein ganzes halbes Jahr‘ mit 888 Besuchern“, erzählt Michael Claus. Wegen der großen Nachfrage der Filmfans organisierten die Veranstalter eine zweite Vorstellung des Dramas im Mitternachtskino. Ein besonderes Highlight war die Orgelstummfilmnacht in Kooperation mit der St. Petri-Schloss Kirchengemeinde.

Michael Claus: „Im kommenden Jahr werden wir bei der Programmauswahl noch mehr auf die Wünsche unserer Filmliebhaber eingehen.“ Insgesamt sind die Meisterwerke Neo mit 2016 zufrieden: „Angesichts der kühlen und regnerischen Wetterlage speziell im Juli ziehen wir dennoch eine positive Bilanz: Die Chemnitzer sind ein offenes sowie film- und konzertbegeistertes Publikum.“ Insgesamt kamen rund 18.500 Besucher auf den Theaterplatz, davon 3.000 zum Cabrio-Festival der Theater Chemnitz am letzten Juni-Wochenende. „Großer Dank gilt vor allem unseren 50 Mitarbeitern, die das Freiluft-Erlebnis mit ihrem großen Engagement möglich gemacht haben“, so Michael Claus.

Umbau auf Theaterplatz für fünf Tage

In der Sonntagnacht hat der Abbau des Open Air Kinos begonnen. Technik, Bretter, Kabel und Schrauben müssen weichen beziehungsweise für den Saisonauftakt der Chemnitzer Oper umgebaut werden. „Insgesamt haben wir dafür fünf Tage eingeplant“, sagt Produktionsleiter Markus Richter vom Veranstalter Meisterwerke Neo.

Alle Besucher, die noch die ein oder andere Habseligkeit vermissen: Fundsachen können noch bis zum 3. September im Büro der Filmnächte am Theaterplatz abgeholt oder per Mail an info@filmnaechtechemnitz.de angefragt werden. 

Quelle: Text-in-Form®