Mit Angelika Mann beginnen "Heiße Zeiten" an der Comödie

Dana -
Angelika Mann / Foto: Ralf Rasch
Angelika Mann / Foto: Ralf Rasch

„Unterhaltung par excellence!“, „Jubelstürme für die fantastischen Vier“, „Theater-Frauen-Power der Extraklasse“, so lauten nur einige Titel der zahlreich erschienenen Jubelkritiken über die Wechseljahre-Revue „HEISSE ZEITEN“. In vielen Städten wie München, Berlin oder Hamburg schon zum Kult geworden, darf sich nun auch das Dresdner Publikum auf das musikalische Hormonical freuen!

Nach dem Erfolg des SommerOpenAirs „WIR SIND MAL KURZ WEG“ und den 4 Midlife-Crisis gebeutelten Männern auf dem Jakobsweg, legen die Macher um Regisseurin Katja Wolff und Autor Tilmann von Bloomberg das weibliche Pendant nach. Wenn sich nun vier unterschiedliche Damen am Flughafen treffen und sich durch Schweißausbrüche und Heißhungerattacken quälen, wird das nicht nur bei Frauen Lachsalven auslösen - ein Klimakteriumskracher, von dem bereits der Stern als „Frech und extrem lustig“ schwärmte. Mit legendären Evergreens trifft das quirlige Quartett um Angelika Mann zu jedem Wechseljahr-Symptom punktgenau den richtigen Ton - unverblümt, frivol und erfrischend ehrlich!

ANGELIKA MANN

Die Zuschauer der Comödie Dresden kennen die „Lütte“ bereits aus der Kultkomödie „Die Hexe Baba Jaga“ und „Im Weissen Rössl“ an der Seite von Herbert Köfer. Zuletzt stand sie in der Comödie gemeinsam mit Renate Blume, Viktoria Brams, Walfriede Schmitt, Ursula Karrusseit und Uta Schorn in der Erfolgskomödie „Kalender Girls“ auf der Bühne.

Angelika Mann war ein absoluter Top-Star der DDR-Rockszene und wird seit ihrer Übersiedlung nach Westberlin 1985 auch als Schauspielerin und Kabarettistin deutschlandweit gefeiert. Nach ihrer Ausbildung zur Sängerin und Pianistin begann 1973 ihr Senkrechtstart mit dem Song Na und. Sie war Sängerin der Klaus-Lenz-Bigband und trat zusammen mit Uschi Brüning, Manfred Krug, Günter Fischer und Reinhard Lakomy auf. 1987 feierte sie einen Riesenerfolg als Lucy in Günther Krämers Dreigroschenoper-Inszenierung am Theater des Westens, der Hamburgischen Staatsoper, beim Theaterfestival in Spoleto und bei einem Gastspiel in Tokio. Unter der Regie von Torsten Fischer spielte sie die Lampito in „Lysistrata“ am Schauspiel Köln. Sie wirkte in Rosa von Praunheims Film „Magnus Hirschfeld - der Einstein des Sex“ mit, feierte Triumphe an der Berliner Tribüne mit ihrem „Claire Waldoff“-Programm. Von 1999 - 2008 moderierte sie als Märchenrätselhexe Ratesumbria das Advents- und Weihnachtsprogramm im ORB/RBB. Ob mit ihrem Trude-Herr-Programm „Ich will keine Schokolade“, als Frosch in der „Fledermaus“ 2009 an den Bühnen in Gera und Altenburg oder seit Juni 2009 im deutsch-deutschen Kabarettprogramm „Die Rückkehr der Gummiadler“ - Angelika Mann begeistert ihr Publikum mit der ihr eigenen wunderbaren Mischung aus Humor, Wissen, Kraft und Gefühl.

Bereits seit 2010 tourt sie nun erfolgreich mit der Revue „Heiße Zeiten - Die Wechseljahre-Revue“ durch Deutschland und Österreich und veröffentlichte 2013 ihre Autobiografie „Was treibt mich nur?“.

DAS STÜCK

Die Heldinnen aus den Quotenschlagern „Sex and the City“ und „Desperate Housewives“ können einpacken, wenn diese hier die Bühne betreten: Vier Frauen in den besten Jahren, die am Terminal auf ihren verspäteten Flieger nach New York warten und sich musikalisch über das Thema austauschen, das sie alle verbindet: wahrlich „wechselhafte“ Zeiten zwischen Hormonchaos und Sinnkrise, Selbstfindung und Umbruch, Heißhungerattacken und Schweißausbrüchen. Doch für die vier ist das noch lange kein Grund, ergeben der Dinge zu harren, die da noch auf sie zukommen mögen!

Liebevoll hat Tilmann von Blomberg die unterschiedlichen Frauenfiguren gezeichnet: Die gehetzte Karrierefrau, die trotz einem vollen Terminkalender doch noch für den ein oder anderen One-Night-Stand Zeit findet, die naive Hausfrau, die gedanklich nicht von ihrem Mann und ihren Kindern loskommt, die geschmackvolle Vornehme, die Contenance für das wichtigste im Leben hält und die schon in die Jahre gekommene Dauerverlobte, die von dem Gedanken endlich ein Kind zu bekommen, besessen ist.

So unterschiedlich sie auch sein mögen, so steckt doch in jeder von ihnen auch ein wenig von der anderen und jede kämpft auf ihre Art und Weise mit einer ganz bestimmten Spezies, nämlich dem Mann: die Hausfrau mit ihrem Ehemann, die Vornehme mit ihrem Vater, die Jüngere mit ihrem Verlobten und die Karrierefrau mit einer ganzen Reihe von Männern, am meisten jedoch mit sich selbst.

Mit etwas Nostalgie und jeder Menge Augenzwinkern präsentieren die vier Frauen zahlreiche bekannte Songs und Evergreens mit deutschen Liedtexten und singen sich damit auf direktem Weg in die Herzen des Publikums. Die Wechseljahre verlieren im spielerischen Umgang ihre vermeintlichen Schrecken - das ist Kult!

HEISSE ZEITEN - DIE WECHSELJAHRE-REVUE

von Tilmann von Blomberg und Bärbel Arenz

PREMIERE 4. SEPTEMBER // 5. bis 13. September, 10. bis 29. November 2015
in der Comödie Dresden im World Trade Center, Freiberger Straße 39, 01067 Dresden

MIT Angelika Mann, Martina Mann / Michaela Hanser, Charlotte Heinke / Dagmar Hurtak-Beckmann, Susanne Eisenkolb REGIE Katja Wolff

TICKETS

an der Theaterkasse der Comödie Dresden im World Trade Center (Mo-Sa 10-18 Uhr)
im Internet unter www.comoedie-dresden.de
an allen bekannten Vorverkaufsstellen 

Quelle: Comödie Dresden