Schloss & Park Pillnitz: Sonderausstellung über den Gärtner des Maharadschas eröffnet

Dana -
Schlösserland Sachsen

Ab Sonnabend, 30. April 2016 lädt Schloss & Park Pillnitz in die neue Sonderausstellung »Der Gärtner des Maharadschas. Ein Sachse bezaubert Indien« in die Sonderausstellungsräume des Schlossmuseums (Neues Palais) ein. Mit dieser Ausstellung über das Leben des ehemaligen Pillnitzer Gärtnerlehrlings Gustav Hermann Krumbiegel (1865 – 1956) startet das gleichnamige Themenjahr in Pillnitz.

Im Mittelpunkt stehen das Leben und die Bedeutung von Gustav Hermann Krumbiegel. Über 60 Exponate und Reproduktionen illustrieren seinen Weg vom Gärtnerlehrling in Pillnitz, seiner Zeit in den Royal Botanic Gardens Kew bis hin zu den prägenden Jahren als »Superintentend of State Gardens« und »Consulting Architect« im damaligen Fürstenstaat Mysore / Indien, wo er unter anderem den botanischen Garten von Lal Bagh leitete, die Palastgärten betreute und an Stadtplanungen mitwirkte. In Indien wird er heute noch hoch verehrt. Im Dezember 2015 wäre Krumbiegel 150 Jahre alt geworden.

Historische Exponate zeichnen bewegtes Leben nach

Auf dem Weg zu den Sonderausstellungsräumen, zwischen den Büsten ehemaliger sächsischer Herrscher, begrüßt eine Büste von Krumbiegel die Besucher der Sonderausstellung: sie stammt von der Mysore Horticultural Society und ist eine Schenkung an Schloss & Park Pillnitz.

Historische Fotos und Dokumente geben einen Einblick in die Vielfalt der Gartenanlagen und Aufgaben, mit denen Krumbiegel betraut war. Die historischen Quellen ermöglichen einen überraschenden Blick in die ‚Gartenlust‘ einer längst vergangenen Epoche, aber auch in die Arbeitsbedingungen im kolonialen Indien. Ermöglicht wird diese Sammlung dank der großzügigen Unterstützung privater Leihgeber aus Indien und öffentlicher Institutionen, darunter das Staatsarchiv von Karnataka, die British Library und die Royal Botanic Gardens Kew, wo Krumbiegels Personalakte aufbewahrt wird.

Bislang wenig bekannte Bestände der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden fügen regionale Aspekte hinzu und werfen ein Schlaglicht auf die Beziehungen zwischen Sachsen und Indien Ende des 19. Jahrhunderts.

Ausgesuchte Bücher, vorrangig aus der Zeit der Jahrhundertwende des 19./20. Jahrhunderts, vermitteln einen Eindruck der Fachliteratur, die den Gärtner Krumbiegel prägte. Unter anderem zeigt die Ausstellung eine Auswahl der Bücher, mit denen er während seiner Zeit in Indien arbeitete. Auch Krumbiegels unveröffentlichte Niederschrift über Gartenbau und Landschaftsarchitektur in Mysore aus dem Jahr 1920 konnte als Exponat gewonnen werden.

Virtuelle Dokumente, Geschenke für den sächsischen König und historisches Mikroskop

An Medienstationen ist es möglich, Dokumente, Zeitungsausschnitte und Abbildungen virtuell und zweisprachig einzusehen und nach Belieben in der Geschichte des Gärtners des Maharadschas zu stöbern.

Eng verknüpft mit der Geschichte des sächsischen Gärtners und erstmals außerhalb Großbritanniens zu sehen ist das original erhaltene Präparier- und Reisemikroskop des Botanikers Sir Joseph Dalton Hooker (1817-1911), hergestellt in der Werkstatt Charles Chevalier.

In der Ausstellung finden sich weitere bemerkenswerte Exponate, die aus der Schenkung des indischen Fürsten Raja Sourindro Mohun Tagore an König Albert von Sachsen aus dem Jahre 1882 stammen. Dazu gehören Ton-Modelle von Früchten und Gemüsen sowie historische Gartenbauwerkzeuge aus Indien. Diese Exponate sind eine Leihgabe des Museums für Völkerkunde Dresden der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Ein wahres Kleinod für den aufmerksamen Betrachter sind die indischen Miniaturmalereien mit Gartenszenen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Diese nur selten öffentlich präsentierten Kunstwerke stammen aus einer Privatsammlung und dokumentieren den Stellenwert des Gartens in der indischen Lebenswelt.

Ein bewegtes Leben und Neuentdeckung

Kuratorin Anja Eppert kam dem »Gärtner des Maharadschas« im Laufe der Ausstellungsvorbereitungen sehr nahe: »Das Faszinierende an Krumbiegels Geschichte ist, dass sie nichts an Aktualität verloren hat. Der Werdegang eines aus einfachen Verhältnissen stammenden Mannes, der aufgeschlossen und voller Schaffenskraft in ein neues Land startete, bewegt die Menschen, egal welcher Nationalität. Das habe ich während meiner Recherchen und Gespräche erfahren dürfen. Krumbiegels Hauptwirkungsort Bangalore, einst `Gartenstadt` genannt, ist heute zu einer der größten Städte Indiens angewachsen. Mehr denn je braucht es zukunftsfähige Konzepte und tatkräftige Akteure - ein Ausblick, den die Ausstellung und das am 5. Juni, pünktlich zum Start der Gartensaison, erscheinende Begleitbuch gibt.«

Dem kann der Geschäftsführer der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, Dr. Christian Striefler hinzufügen: „Für uns war es eine unerwartete Entdeckung. Bevor uns das deutsche Generalkonsulat Bangalore auf den in Indien berühmten Gärtner Krumbiegel aufmerksam machte, kannten wir seine Geschichte nicht. Mittlerweile haben wir uns so intensiv mit seinem Leben und seinem Werk beschäftigt, dass wir es kaum erwarten können, diese Ausstellung und die Persönlichkeit Gustav Hermann Krumbiegel der Öffentlichkeit zu präsentieren.“

Eintrittspreise zum Themenjahr

Das „Tagesticket Schloss & Park Pillnitz“ (8,00 € / ermäßigt 6,00 €, Gruppen 7,00 €), umfasst den Besuch des Parks, des Palmenhauses, des Schloss- und des Kunstgewerbemuseums inklusive der Sonderausstellungen.

Ab Juni zieht die Sonderausstellung „Der Gärtner des Maharadschas - Ein Sachse bezaubert Indien“ mit indisch-inspirierten Pflanzungen auch im Schlosspark ein. Im Zeitraum der Gartenausstellung wird auf das „Tagesticket Park Pillnitz“ (gültig für Park & Palmenhaus) ein Themenjahrzuschlag in Höhe von 1,00 € erhoben (1. Juni bis 3. Oktober 2016: voll 3,00 € / ermäßigt 2,00 € / Gruppen 2,50 €). Die Jahreskarte „Gartenfreund für 1 Jahr“ bleibt im Preis ganzjährig unverändert (voll 8,00 €, ermäßigt 4,00 €).

Quelle: Schlösserland Sachsen - Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH