UNSERE FRAUEN - 3 TV-Stars über Mord, Freundschaft und Frauen

Dana -
© Chris Gonz
© Chris Gonz

Vom 7. bis 17. Juni trifft in der französischen Komödie „Unsere Frauen“ tiefschwarzer Humor auf eine echte Männerfreundschaft. Der Zusammenhalt dieser Männerclique gerät allerdings ins Wanken, als sich die Herren fragen müssen, ob ihre Freundschaft so weit geht, dass sie einen Mord decken würden.

TV-Star Ingolf Lück - am bekanntesten als Kopf der „Wochenshow“ - ist in diesem Erfolgsstück von Eric Assous, das auf unterhaltsame Weise Krimi und Komödie verbindet, mal ganz anders zu erleben. Mit ihm auf der Bühne stehen zwei ebenfalls bekannte Fernsehgesichter: Jochen Horst, der als Serienheld „Balko“ einem breiten Publikum bekannt wurde, ist in der Rolle Paul und Mathias Herrmann, der Rechtsanwalt Voss in der Serie "Ein Fall für zwei“, als Simon zu sehen.

STORY

Drei Freunde verbringen jede Woche gemeinsam einen gemütlichen Abend: Karten spielen, Pizza bestellen, Bier trinken. Max, der Radiologe, liefert dazu die sturmfreie Bude, nachdem er von seiner Freundin verlassen wurde. Der Allgemeinarzt Paul hat seine Frau noch, auch wenn die meistens schläft. Und dann ist da noch Simon, der Friseur, der ärgerlicherweise heute zu spät kommt, angetrunken ist und ziemlich aufgewühlt: denn er hat gerade versehentlich seine Frau umgebracht…
Und jetzt? Gleich zur Polizei, meint Max. Sofort fliehen, meint Paul. Oder ihm ein Alibi verschaffen. Wie verhält man sich einem Freund gegenüber in einem solchen Fall. Schützt man ihn, indem man ihn zum Geständnis überredet? Hilft man ihm, indem man für ihn lügt? Wie weit soll und darf man für einen Freund gehen... und was, wenn plötzlich Neuigkeiten das Ganze in ein anderes Licht rücken?

UNSERE FRAUEN

Eine Komödie von Eric Assous

MIT Ingolf Lück, Jochen Horst und Mathias Herrmann
REGIE Ute Willig BÜHNE Tom Grasshof

TERMINE 7. bis 17. Juni

TICKETS
an der Theaterkasse der Comödie Dresden im World Trade Center (Mo-Sa 10-18 Uhr)
im Internet unter www.comoedie-dresden.de
an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Quelle: Comödie Dresden