Über 350 Künstler gestalten die 8. Dresdner Schlössernacht

Dana -
Foto: Michael Schmidt
Foto: Michael Schmidt

Eine klangvolle Sommernacht, gut gelaunte flanierende Menschen, Livemusik zum Rocken, Tanzen oder Träumen, in buntes Licht getauchte Schlösser und viele verlockende Köstlichkeiten – all das sind Attribute der Dresdner Schlössernacht.

Sie findet am 16. Juli zum 8. Mal statt und verwandelt die Parkanlagen von Schloss Albrechtsberg, Schloss Eckberg, dem Lingnerschloss und der Saloppe ab 18 Uhr für eine Nacht in eine riesige Open-Air-Kulturlandschaft. Über 350 Künstler laden auf 15 Bühnen und Spielstätten zu Musikgenuss quer durch alle Genres, von Soul bis Rock, von Latin Music bis zum italienischen Schmusesong. Fantasievoll beleuchtete Wandelwege schlängeln sich durch das Areal und führen auch zu den vielen Ständen mit kulinarischen Verlockungen vom Grillsteak bis zum Sushi, vom frisch gezapften Radeberger Bier bis zum Sächsischen Spitzenwein. Fabelwesen sorgen für eine märchenhafte Atmosphäre, ebenso wie die mit Bildern verwandelte Schlossfassade und das musikalisch begleitete Feuerwerk. Auch Tanzbegeisterte kommen voll auf ihre Kosten. Neben Saloppe, Heizhaus und dem Tanzboden am Schloss Albrechtsberg kann man auch am Kavaliershaus von Schloss Eckberg das Tanzbein schwingen.

Ulla Meinecke zu Gast mit Klassikern und auch Neuem

Besonderer Höhepunkt im Programm ist der Auftritt von Ulla Meinecke. Sie wird begleitet von den Multi-Instrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke und erzählt mit ihrer warmen, samtigen Stimme und ihrer poetische Sprache Geschichten über die alltäglichen Dinge des Lebens. Natürlich hat sie die Klassiker im Gepäck wie „Die Tänzerin“ oder „50 Tipps ihn zu verlassen“. Aber auch auf Neues kann man gespannt sein.

Eine große Zahl der Bands kommt aus Dresden

Eine große Zahl der Bands kommt aus Dresden, darunter „Caminho“ mit lateinamerikanischer Akustikmusik, die „Pearlettes“ mit Tanzmusik der 30er bis 50er Jahre und „Manina“ mit poppig-souligen Songs zum Mitwippen. Der „Botanic Ballroom“ der Saloppe ist dagegen fest in italienischer Hand. Hier zelebrieren die „Dolci Signori“ italienische Popsongs von Adriano Celentano bis Eros Ramazzotti. Sie spielen im Wechsel mit der italienischen Rockband „Bomba Titanka“. Auch die Inszenierung von Tom Roeder mit Gondel auf dem Teich von Schloss Albrechtsberg versprüht italienisches Flair.

Wer das schräge Duo „Miss Evi & Mister Leu“ in der Donnershow „Cabaret im Palais“ schon einmal erlebt hat, der kann sie auf der Schlössernacht als Solokünstler kennenlernen. Evi interpretiert die Lieder von Edith Piaf auf berührende Weise, und Mr. Leu singt mit Leidenschaft Tom Waits. Fans von Police sollten sich bei „Walker on the Moon“ am Torhaus des Lingnerschlosses einfinden, und auch eine Beatles-Revival-Band tritt auf.

Die Elbhangzombies sind unverzichtbarer Teil der Schlössernacht, schließlich verkörpern sie die vormaligen Schlossbesitzer. Sie geben wieder kultig-schräge Musik zum Besten und besingen den Apfel, den Whisky, die Mutti und die Mundpflege. Auch die fantasievollen Inszenierungen der JugendKunstschule sind dabei. Sie hat sich Künstler aus der chinesischen Partnerstadt Hangzhou eingeladen. Alle Künstler und viele weitere Informationen findet man auf der Webseite
www.dresdner-schlössernacht.de.

Tickets für die Dresdner Schlössernacht

Die Tickets für die Dresdner Schlössernacht gibt es bundesweit an allen Vorverkaufsstellen und können ebenso am eigenen PC ausgedruckt werden. Bestellungen werden unter 0351 501 501 entgegen genommen. Die Flanierkarte kostet 35 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr, an der Abendkasse 45 Euro. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen frei. Die limitierten VIP-Tickets für 129 Euro beinhalten den Zutritt zum Schloss Albrechtsberg, die Teilnahme am Buffet und ausgewählte Getränke. 

Quelle: Sabine Mutschke PR- und Marketingberatung für First Class Concept