Unikate und Kleinserien mit Herz und Seele

Dana -
Foto: Projektzentrum Dresden
Foto: Projektzentrum Dresden

„Lumpi“ - so heißen die fantasievollen Kuscheltiere, und jeder Lumpi ist ein absolutes Einzelstück, individuell in Muster, Farbe, Design, Schriftzug und Accessoires. Die fröhlichen Stoffgestalten entstehen in der Dresdner Werkstatt des Labels Sternstaub-Design von Susan Legler. Sie sollen beim Einschlafen helfen, Kummer lindern und ein Lächeln ins Gesicht zaubern, wenn ein Tag mal nicht so gut läuft. Die bunten Trostspender zum Knuddeln, Drücken und Liebhaben gibt es beim 9. „handgemacht“-Kreativmarkt, der am 8. und 9. April in der Messe Dresden stattfindet.

Ebenfalls fröhlich-bunt sind die Keramikblumen und -Figuren, die in der kleinen Töpferei von Simone Klockow in der sächsischen Schweiz in liebevoller Handarbeit hergestellt werden. „Tantchen Joda“ – mit bürgerlichem Namen Judith Walter – hingegen hat sich dem Aufarbeiten und Neugestalten von alten Möbeln für Kinder verschrieben: für kleine Köche, angehende Kaufleute und alle Spielmäuse. Die Dresdner Grafikdesignerin Nora Linne-Visconti wiederum kümmert sich mit ihrem Label „schneckenpferd“ um kahle Wände. Sie plant, malt und druckt zauberhafte Ideen auf Leinwand, Holz, Papier sowie Textilien, um langweiligen Flächen und Räumen einen frischen Look zu geben. Auch die Fotografin und Künstlerin Claudia Schulzki von „claud’ART“ widmet sich mit Wandbildern sowie Wohnaccessoires der Verschönerung der heimatlichen vier Wände. Zudem hat sie mit eigenen Zeichnungen eine „Stadtliebe“-Kollektion kreiert und Dresden-Motive auf Holzbilder, Dosen, Karten, Schlüsselanhänger, Magneten, Notizbücher und Buttons gebracht.

Ausstellerrekord von über 220 Designern, Künstlern und Kunsthandwerkern

Das sind nur fünf Beispiele aus der Region – insgesamt 220 Selfmade-Designer, Kunsthandwerker und Künstler haben ihr Kommen zum 9. „handgemacht“- Kreativmarkt zugesagt. So viele lokale und internationale Teilnehmer versprechen natürlich ein äußerst breites Angebot. Da werden Gürtel aus Fahrradschläuchen neben Lampen aus Omas Kaffeekannen präsentiert oder selbst geschmiedeter Silberschmuck aus Besteck vom Flohmarkt neben Schalen aus geschmolzenen Schallplatten. Gefilzte Handy-Etuis liegen neben Kerzen in kuriosen Formen, und Taschen aus recyceltem Leder neben gehäkelten Oberteilen. „Egal, ob Schönes für Kinder, bunte Stoffe, ausgefallene Bekleidung aus Leinen oder Wolle, bemalte Möbel, Floristik, auffallender Schmuck, handgemachte Seifen und vieles mehr – die Besucher treffen auf Einzigartiges und mit Liebe zum Detail hergestellte Produkte“, sagt Janine Sandig, Projektleiterin des Kreativmarktes. „Ob man nun ein originelles Ostergeschenk sucht oder etwas wirklich Außergewöhnliches für Wohnung, Terrasse oder Garten – auf dem Kreativmarkt wird man garantiert fündig.“

Erlebnis für die ganze Familie

Damit der Markt keine reine Verkaufsveranstaltung wird, sondern ein Erlebnis für die ganze Familie, gibt es DIY-Angebote für Groß und Klein zum Selbergestalten von schicken Frühlings- und Osterdekorationen, Chill-Ecken für Männer, die nicht so gerne bummeln und shoppen, sowie verschiedene süße wie herzhafte Leckereien. Dabei erstreckt sich das Streetfood-Angebot von Cupcakes und Muffins über Burger, Pizzabrote und handgemachte Pasta bis hin zu vegetarischen und veganen Rezepten und bietet damit – wie der Markt selbst – eine Alternative zum Mainstream.

„handgemacht“-Kreativmarkt

Wann: 08. – 09. April 2017
Wo: Messe Dresden, Messering 6, 01067 Dresden
Öffnungszeiten: Samstag, 11.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 10.00 – 17.00 Uhr
Eintritt: 5,00 €, Kinder bis 12 Jahre frei

Weitere Infos: www.kreativmaerkte.de

Quelle: Projektzentrum Veranstaltungsmanagement