Was Sie beim Kauf einer Kaffeemühle beachten sollten

Dana -
S. Hofschlaeger / pixelio.de
S. Hofschlaeger / pixelio.de

Moderne Kaffeemaschinen liegen schon seit Jahren voll im Trend. Mittels Kapsel oder Kaffeepad sind mittlerweile die verschiedensten Geschmacksrichtungen im Handel erhält und dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Doch immer mehr Kaffeeliebhaber greifen wieder zur Kaffeemühle, denn fertig gemahlenes Kaffeepulver besitzt in der Regel nicht den optimalen Mahlgrad, der für einen vollendeten Kaffeegenuss unabdingbar ist.

Bei der modernen vollautomatischen Kaffeemaschine läuft die Kaffeeproduktion immer nach dem gleichen Schema ab. Nachdem die Kapsel oder der Kaffeebeutel eingeführt wurde, braucht es nur noch einen Druck auf den Knopf und der Kaffee fließt mit dem gewünschten Aroma in die Tasse. Allerdings sind alle so hergestellten Kaffeegetränke immer gleich. Individueller Kaffeegeschmack ist abgesehen von der Wahl des Aromas nicht vorgesehen. Bei einer Kaffeemühle hingegen lässt sich der Mahlgrad dem jeweiligen individuellen Geschmack anpassen.

Mahlwerk besonders wichtig

Im Handel werden unterschiedliche handbetriebene oder elektrische Kaffeemühlen in verschiedenen Preisklassen angeboten. Allerdings gibt es beim Kauf einer solch innovativen Kaffeemühle einiges, was beachtet werden sollte. Beim Kauf einer Kaffeemühle kommt es insbesondere auf das Mahlwerk sowie auf die Ausgabe des Mahlguts an. Es gibt verschiedene Arten von Mahlwerk wie zum Beispiel Propellermühlen, Kegelmühlen, Walzmühlen oder Flach-und Scheibenmühlen, die in einer Kaffeemühle verbaut sein können. Besonders hochwertige Kaffeemühlen verfügen meist über ein Scheiben oder Kegelmahlwerk, dass den Kaffee besonders fein pulverisiert. Elektrische Kaffeemühlen verfügen fast alle über die Möglichkeit den Mahlgrad einzustellen. Das Mahlgut wird mittels Siebträger, Dosierkammer oder Vorratsbehälter ausgegeben, dabei hat sich der Siebträger als besonders praktisch erwiesen, der insbesondere in sogenannten Direktmahlmühlen zu finden ist.

Wärmeentwicklung beim Mahlvorgang gering halten

Welches Mahlwerk das Richtige ist, muss jeder Käufer für sich entscheiden. Wichtig ist, dass das Mahlwerk mit niedrigen Temperaturen arbeitet. Daher sollte darauf geachtet werden, dass die Kaffeemühle mit geringen Umdrehungen ihr Werk verrichtet. Je höher die Drehzahl, umso größer ist die Wärmeentwicklung beim Mahlvorgang. Die meisten guten Mühlen kommen mit Drehzahlen von 600 bis 700 Umdrehungen aus. Es gibt aber auch Maschinen, die es auf Drehzahlen von über 1500 Umdrehungen bringen. Zudem sollte sich die Kaffeemühle schnell und problemlos reinigen lassen. Das ist der Fall, wenn das Mahlwerk komplett herausnehmbar ist und zudem der Kaffeebehälter über eine antistatische Beschichtung verfügt.

Mit diesen Tipps wird der Kauf einer Kaffeemühle garantiert ein Erfolg. Wenn Sie vorher gerne noch ausführlichere Informationen haben möchten können Sie sich auch auf experten-beraten.de informieren.