Sächsische Schweiz: Tourismusverband begrüßt Pläne für die Lochmühle

dana - Montag, 13. März 2017 - 14:20 Uhr
Wagner-Denkmal Liebethaler Grund © Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.
Wagner-Denkmal Liebethaler Grund © Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.

Pirna, 11. März 2017 (tvssw) – Am Sonnabend haben der Tourismusverband Sächsische Schweiz (TVSSW), die Gemeinde Lohmen sowie der Investor Hermann Häse die Wiedereröffnung des bislang gesperrten Teilstücks des Malerweges Elbsandsteingebirge an der Lochmühle in Lohmen mit einem Festakt gefeiert und zugleich den Startschuss für das an diesem Standort geplante Hotelprojekt „Walhall-Lochmühle“ gegeben.

„Dieser wunderbar verwunschene Ort bekommt eine Zukunft. Das ist eine gute Nachricht für den Tourismus in der Region“, sagt Klaus Brähmig MdB, Vorsitzender des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz. „Mutige Unternehmer wie Hermann Häse, die das Potenzial eines Standortes erkennen und mit Feingespür für seinen Charakter und seine Geschichte qualitätsvolle Angebote schaffen, legen die Grundlage für unsere Arbeit als Verband und für den Erfolg unserer Region als Reiseziel. Daher freue ich mich sehr, dass die Lochmühle nach 25 Jahren aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt wird und wünsche dem Vorhaben gutes Gelingen.“

Im wildromantischen Liebethaler Grund und im Gasthof Lochmühle erhielt Richard Wagner 1846 die Inspiration zum Lohengrin. Seit 1990 steht das Gebäude leer und verfällt. Der Malerweg Elbsandsteingebirge, der direkt an der Lochmühle entlang führt, musste daher auf diesem Teilstück gesperrt werden. Nun will der Dresdner Investor und bekennende Wagnerianer Hermann Häse ein ambitioniertes Hotelprojekt an diesem Standort realisieren. Das historische Gebäude wurde bereits gesichert, sodass die Umleitung des Malerweges am Sonnabend hier wieder aufgehoben werden konnte.

Über den Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.

Der Tourismusverband Sächsische Schweiz ist ein seit 1991 eingetragener Verein mit Sitz in Pirna/Sachsen. Kernaufgaben sind die Vertretung touristischer Interessen im ehemaligen Landkreis Sächsische Schweiz sowie die überregionale und internationale Vermarktung der Destination Sächsische Schweiz. Aktuell zählt die Organisation etwa 400 Mitglieder und kooperiert mit mehr als 600 Unternehmen, Institutionen, Verbänden und Privatpersonen.

Über die Tourismusregion Elbsandsteingebirge/Sächsisch-Böhmische Schweiz

Das Elbsandsteingebirge – bestehend aus Sächsischer und Böhmischer Schweiz – ist eine der spektakulärsten Naturlandschaften Europas. Die grenzüberschreitende Region befindet sich im äußersten Südosten Deutschlands sowie dem Norden Tschechiens und ist nur wenige Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt. Die Landschaft fasziniert durch ihren Formenreichtum – mit Tafelbergen, Hochflächen, Felsenriffen, Felsnadeln, Schluchten, Wäldern sowie dem Elbtal. Ein Großteil der insgesamt etwa 710 Quadratkilometer großen Region mit seiner reichen Flora und Fauna ist beiderseits der Grenze als Nationalpark geschützt. Im Süden schließt sich nahezu nahtlos das stark vom Vulkanismus geprägte Böhmische Mittelgebirge mit markanten, kegelförmigen Bergen an. Gemeinsam mit der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz ergibt sich so ein zusammenhängendes Landschaftsschutzgebiet von etwa 1800 Quadratkilometern.

Weitere Informationen: www.saechsische-schweiz.de

Quelle: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.
» kommentieren

Noch kein Kommentar vorhanden ...