Dresden feiert ausgelassen: Wieder mehr als 500.000 Besucher

Dana -
Neue Flächen am Landtag / Foto: MSchmidt
Neue Flächen am Landtag / Foto: MSchmidt

Wiederholt feierte die sächsische Landeshauptstadt mit weit über 500.000 Besuchern, 1.000 Künstlern und rund 350 Händlern auf insgesamt 90.000 Quadratmetern nicht nur das größte, sondern wohl auch das schönste Stadtfest Deutschlands. Im Rahmen der Abschluss-Pressekonferenz am Sonntagnachmittag ziehen die Organisatoren eine positive Bilanz.

Drei Tage Highlights. Kostenfreies Programm.

Wie bereits in den Jahren zuvor, reihen sich bei CANALETTO – Das Dresdner Stadtfest Höhepunkte aus Musik, Theater, Gastronomie und Spiel & Spaß aneinander. Für den Auftakt verließ die Dresdner Philharmonie ihre neue Heimat, den Kulturpalast, und eröffnete am Freitagabend gemeinsam mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert vor der einzigartigen Kulisse des Theaterplatzes das 19. Dresdner Stadtfest. Bejubelt von Tausenden Gästen spielten die Philharmoniker und Solistin Amanda Pabyan unter der Leitung von Dirigent Robert Trevino zwei Stunden Klassik vom Feinsten. Im Anschluss holte CANALETTO-Partner Radeberger die Kultband City auf die Theaterplatzbühne. Und die feierte nicht nur ihr 45jähriges Bandjubiläum und das 40jährige ihres Kulthits „Am Fenster“, sondern auch das begeisterte Dresdner Publikum. Von dem gegen 22:00 Uhr einsetzenden Starkregen und der kurzzeitigen Konzertunterbrechung ließen sich weder City noch die Besucher abschrecken: Sie blieben und feierten weiter – später dann bis 2:00 Uhr nachts mit dem DJ-Duo Stereoact.

Auch der Samstag stand ganz im Zeichen musikalischer Hochkaräter: Die Berliner Band Staubkind und die Ost-Rocker von Renft stimmten vor der Semperoper auf den Partyabend ein. Präsentiert vom Freiberger Brauhaus eroberte Chartstürmer Max Giesinger dann 21:15 Uhr die Herzen der CANALETTO-Besucher. Mit reichlich 10.000 war der Theaterplatz bis zum letzten Platz gefüllt. Schluss war danach jedoch noch lange nicht. DJ-Weltmeister Eskei83, selbst Dresdner, verwandelte das historische Pflaster kurzerhand in einen riesigen Dancefloor. Tausende tanzten und feierten hier bis spät in die Nacht.

Unter dem Motto „Versöhnt feiern!“ startete das Programm am Sonntagvormittag auf dem Theaterplatz mit dem gut besuchten Ökumenischen Gottesdienst, gestaltet von den Dresdner Kirchgemeinden.

Verändertes Flächenkonzept kommt gut an

Auch auf den anderen acht CANALETTO-Bühnen und 15 Arealen präsentierten die Stadtfestmacher noch bis in den Abend ein facettenreiches Programm, das seines Gleichen sucht. Aufgrund der Baumaßnahmen an der Augustusbrücke musste das Stadtfestgelände in diesem Jahr komplett auf die Altstädter-Elbseite verlegt werden. „Das Feedback der Besucher zum neuen Flächenkonzept ist einzigartig positiv“, so Klaus-Dieter Lindeck, Geschäftsführer der Dresdner Stadtfest GmbH. Alle Areale waren zu jeder Zeit sehr gut frequentiert – so auch die Rückmeldung der 350 Händler. Action- und partyreich präsentierte sich das Volksfestgelände – mit spektakulären Fahrgeschäften und der DREWAG mit Aktionsmodulen für Familien und dem DREWAG-Partyareal – hier geht der Strom ab. Junge Bands spielten auf der Bühne an der Wiese am Elbweg hinter dem Maritim Hotel. Das Mittelalterspektakel lud unterhalb der Marienbrücke zu einer Zeitreise ein. Und vor dem Sächsischen Landtag begeisterten auf der Blaulichtmeile Polizei, Bundeswehr und Co. nicht nur die kleinen Stadtfestbesucher.

Sicherheitskonzept bewährt sich

Das Thema Sicherheit war auch in diesem Jahr ein wichtiges. Seit 2014 setzt die Dresdner Stadtfest GmbH gemeinsam mit den Partnern von Polizei und den Sicherheitsbehörden ein Sicherheitskonzept auf und investiert in die Umsetzung der Maßnahmen zur Absicherung des Festes. Das Konzept stand bereits weit im Vorfeld des Wochenendes. Auch unter den Eindrücken der Anschläge in Spanien am vergangenen Donnerstag musste es nicht angepasst werden. „Wir waren und sind auf alle denkbaren Szenarien vorbereitet“, so Frank Schröder, Veranstalter. „Die Ereignisfälle in Barcelona und Cambrils kurz vor dem Start unseres Festes haben wir in den regulären Einsatzbesprechungen natürlich mit betrachtet. Es gab aber keinen Grund hier nochmals zu regulieren. Generell arbeiten wir mit allen Verantwortlichen auf Seiten der Polizei, der Sicherheitsbehörden sowie der Sicherheitsdienste, aber auch mit den Kollegen der Feuerwehr und Sanitätsdienste eng und sehr gut zusammen“, so Schröder weiter.

Besonderes Augenmerk lag auch 2017 auf der konsequenten Einhaltung des Glasflaschenverbotes auf dem gesamten Stadtfestgelände, um Verletzungen und Unfälle zu minimieren. Ferner die neu ins Konzept integrierten Maßnahmen, wie die Videobeobachtung an strategisch wichtigen Plätzen und Flächen, haben sich in den vergangenen Tagen bewährt. Hier setzten die Veranstalter erstmalig auf eine intelligente Kameralösung, die dem Veranstaltungsleiter eine objektivere Einschätzung von Geschehnissen ermöglicht. Notwendig wurde dies vor allem aufgrund der erwarteten Veränderung der Besucherströme durch die neuen Flächen.

CANALETTO als wesentliches Highlight im Stadtmarketing

Nicht nur für die Dresdner, auch für Touristiker ist das Fest zu einem wichtigen Termin im Veranstaltungsjahr geworden. Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH: „Attraktive Großveranstaltungen ziehen viele Besucher an und generieren zusätzliche Übernachtungen. Events sind ein wichtiges Instrument gerade auch im Stadtmarketing, weil sie Emotionen erzeugen und die individuellen Stärken einer Stadt transportieren können. Sie steigern die wahrgenommene Attraktivität einer Stadt für Bürger und Besucher gleichermaßen. Daher empfiehlt es sich, bestehende Events auf die Relevanz für die Stadtmarke zu prüfen und entsprechend zu fördern beziehungsweise gegebenenfalls sogar spezielle, auf die Stärken der Stadt ausgerichtete Events neu zu entwickeln“, sagt Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH.

„CANALETTO – Das Dresdner Stadtfest ist unsere größte und wichtigste Veranstaltung im Jahr, bei der wir den Stadtgeburtstag unter dem Motto unserer diesjährigen DMG-Jahreskampagne ‚Dresden. Neues entdecken‘ feiern. Es wird für Besucher aus der Region, aber auch aus dem In- und Ausland immer attraktiver, weil es komprimiert an einem Wochenende die schöne Stadt mit großer Geschichte in der historischen Altstadt präsentiert und ein vielfältiges Kultur- und Erlebnisangebot für Familien, junge Leute, Partyfans und Kulturinteressierte bietet. Diese Unverwechselbarkeit, die spezielle Verortung und das jedes Jahr neu konzipierte Veranstaltungsprogramm sind zentrale Faktoren für den langfristigen Erfolg unseres Dresdner Stadtfestes“, so Bunge weiter.

Quelle: Dresdner Stadtfest GmbH