Trödeln mitten in der Dresdner Neustadt

Dana -
Foto: PR
Foto: PR

Vielen Dresdnern ist es zum liebgewonnenen Ritual geworden, sonnabends über den Kunst-, Antik- und Trödelmarkt auf dem Parkplatz hinter dem Haus der Presse zu schlendern. Für alle Sammler, Fans von Flohmärkten und Liebhaber schöner, ausgefallener oder antiker Dinge gibt es ab sofort eine neue wie gleichermaßen interessante Gelegenheit zum Bummeln, Schauen und Kaufen: Am Sonntag, dem 20. August, von 10 bis 16 Uhr findet ein Trödelmarkt erstmals direkt vor der Scheune statt. Er wird dann fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders – einmal im Monat, immer am dritten Sonntag im Monat. Die folgenden Termine stehen bereits fest: 17.9. und 15.10.; jedes Mal von 10 bis 16  Uhr.

Zünftiger Frühschoppen in der Scheune begleitet das bunte Markttreiben

Zusätzlich gibt es einen zünftigen Frühschoppen mit Musik; ab 15 Uhr Kinderdisko mit Kinderschminken und Kinderprogramm.  Für ausreichend Speis und Trank sorgt der Biergarten der Scheune!

Neustadtführungen

Wer das historische Gründerzeitviertel Dresdner Neustadt nur aus der Zeitung kennt, hat an diesem Sonntag die Möglichkeit, mit dem Stadtführer Jürgen Naumann in einer 90minütigen Führung historische, geheimnisvolle oder weitgehend unbekannte Punkte der Dresdner Neustadt und ihre Geschichten kennenzulernen.  Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; Interessierte kommen 10.30 oder 12.30 Uhr zur Treppe vor der Scheune, dort ist der Treffpunkt. Die Führung kostet 3 € pro Person. Bei großer Nachfrage sind zusätzliche Führungen im Anschluss geplant.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mittrödeln. Der Standaufbau beginnt ab 8.15 Uhr. Standgebühr 3 Meter 20 Euro, jeder weitere Meter 5 Euro. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt. Besucher nutzen bitte die Parkhäuser der Umgebung, die Parkplätze auf der Königsbrücker Straße oder im Simmel-Center Albertplatz, wo übrigens auch das DDR-Museum mit seinen Ausstellungen lockt.

Quelle: Jörg Korczynsky PR & Veranstaltungen