Arbeitsunfälle - in den meisten Fällen einfach vermeidbar

Dana - Freitag, 13. April 2018 - 15:11 Uhr
Matthias Preisinger / pixelio.de
Matthias Preisinger / pixelio.de

Nach den Haushaltsunfällen nehmen Arbeitsunfälle einen Spitzenplatz in den Unfallstatistiken deutscher Unfallversicherer sein. Neben spektakulären Einzelfällen mit großem medialem Interesse besteht das Gros dieser Arbeitsunfälle aus unzähligen kleinen bis mittleren Unfällen, die häufig vergleichbaren Schema folgen. Dies sind einerseits Wegeunfälle, also meist mehr oder weniger “normale” Verkehrsunfälle. Darüber hinaus ereignen sich unzählige Unfälle mit vergleichsweise geringem Schaden bei Standardtätigkeiten der jeweiligen Arbeitsplätze. Dies sind zum Beispiel in allen Bereichen mit beweglichen Lasten Quetschungen von Fingern oder Zehen, die unter oder zwischen die Lasten geraten. Ebenso dazu zu zählen sind etwa Schnittverletzungen bei Tätigkeiten mit entsprechenden Werkzeugen, sowie Augenverletzungen bei Arbeiten mit zerspanenden, trennenden, oder anderweitig Kleinstpartikel erzeugenden Gerätschaften. Diese Auflistung ließe sich in vergleichbarer Art und Weise beliebig erweitern.

Methoden zur Vermeidung von Arbeitsunfällen

Wo gearbeitet wird, besteht ein gewisses Unfallrisiko, so dass Unfälle nicht mit hundertprozentiger Sicherheit ausgeschlossen werden können. Doch gerade die Vielzahl der geringfügigen Unfälle kann mit wenigen einfachen Tipps deutlich reduziert werden.

Persönliche Schutzausstattung: Je nach Tätigkeit schreiben die Berufsgenossenschaften einen bestimmten Umfang an persönlicher Schutzausstattung vor. Dies können durchtrittsichere Schuhe sein, Schuhe mit Zehenschutzkappen, Schutzbrillen, Schutzhandschuhe und viele mehr. Häufig werden diese Anforderungen als lästig und störend empfunden und vernachlässigt. Unzählige Arbeitsunfälle lassen sich aber genau mit diesen Hilfsmitteln vermeiden.

Bedienungsanleitungen beachten: Jedes Werkzeug, jede Maschine und jedes sonstige Hilfsmittel verfügt über eine Bedienungsanleitung. Ob diese nun aus wenigen einfachen Hinweisen, oder aus umfassenden Informationen besteht, ist dabei zunächst zu vernachlässigen. Wichtig ist, dass diese Anleitung üblicherweise genau die Dinge benennt, aus denen Gefahren für den Anwender, oder, noch schlimmer, unbeteiligte Personen erwachsen können. Darum sollte bei jeder Anwendung eines unbekannten Geräts zunächst ein Blick in die Bedienungsanleitung erfolgen, um unnötige Gefahren von vornherein auszuschließen.

Erst denken, dann handeln: Unabhängig von der Tätigkeit, sollte vor Aufnahme der Arbeit immer erst nachgedacht werden. Denn eine gründliche Planung reduziert Probleme und sorgt dafür, dass insbesondere schwierige Arbeiten ohne Überraschungen und nötige Improvisationen ablaufen können. Wichtig ist zunächst eine klare Vorstellung des Arbeitsziels. Daraus ergeben sich dann alle weiteren Dinge, wie erforderliche Werkzeuge und Hilfsmittel, aber auch potentielle Gefahren. Sind diese Dinge im Vorfeld bekannt, können die nötigen Sicherheitsvorkehrungen gewissenhaft und umfassend gewährleistet werden.

Fazit - weniger Unfälle durch mehr Aufmerksamkeit

Es wird deutlich, dass eine Reduzierung der Unfallgefahren mit wenigen, einfachen Verhaltensweisen erreicht werden kann. Diese Dinge mögen lästig erscheinen und eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Auch mögen sie gerade dann überzogen erscheinen, solange kein Unfall passiert. Spätestens nach dem Eintreten eines Arbeitsunfalls ist jedoch klar, dass sich der geringe Aufwand im Vorfeld ausgezahlt hätte.