Photovoltaik als Beitrag zur Energiewende

17.05.2018 Verbraucherzentrale Sachsen e. V.
© Africa Studio / Fotolia.com
© Africa Studio / Fotolia.com

Eigenheimbesitzer profitieren von KfW- oder SAB-Förderung für zusätzlichen Batteriespeicher

Aktiv an der Energiewende mitwirken und gleichzeitig einen wirtschaftlichen Vorteil erzielen: Das verspricht die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Eigenheims. Noch bis Ende 2018 fördert die KfW-Bank die Investition in einen zusätzlichen Batteriespeicher. „Mit einer eigenen Photovoltaikanlage lassen sich bis zu 30 Prozent des Stromverbrauchs im Haushalt selbst erzeugen. Wird die Anlage mit einem Batteriespeicher ergänzt, lässt sich der Anteil des Eigenverbrauchs auf etwa 70 Prozent erhöhen“, erläutert Robert Zimmermann, Energieberater für die Verbraucherzentrale Sachsen.

Für sächsische Verbraucher bietet sich durch die Sächsische Aufbaubank (SAB) eine Alternative. Die SAB fördert ebenso Stromspeicher in Verbindung mit PV-Anlagen. Der Zuschuss beträgt hier mindestens 1.000 Euro. Welche der beiden Förderprogramme im individuellen Fall sinnvoll ist, lässt sich im Gespräch mit einem Energieberater der Verbraucherzentrale Sachsen klären.

Antrag vor Beginn des Vorhabens notwendig

Im Falle einer Darlehensfinanzierung über die KfW-Bank wird ein Tilgungszuschuss in Höhe von zehn Prozent der rechnerischen Speicherkosten gewährt. Anträge müssen vor Beginn der Investition bei der Hausbank gestellt werden. Die Förderung kann sowohl für die Investition in eine neue Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher, als auch für die Nachrüstung eines Batteriespeichers in eine vorhandene Photovoltaikanlage genutzt werden. Auch bei der SAB ist der Antrag vor Beginn des Vorhabens zu stellen.

Energieberatung der Verbraucherzentrale hilft bei der Planung

Für eine erfolgreiche Installation der Anlage ist eine sorgfältige Planung ratsam. Die passende Größe und der richtige Standort müssen festgelegt werden. Zusätzlich ist zu klären, ob ein Batteriespeicher integriert werden soll. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet dazu eine persönliche und anbieterneutrale Beratung an. Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder kostenfrei unter 0800 – 809 802 400.

Überdie Energieberatung der Verbraucherzentrale

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet das größte interessenneutrale Beratungsangebot zum Thema Energie in Deutschland. Seit 1978 begleitet sie private Verbraucher mit derzeit über 550 Energieberatern und an mehr als 800 Standorten in eine energiebewusste Zukunft. Jedes Jahr werden mehr als 100.000 Haushalte zu allen Energie-Themen unabhängig und neutral beraten, beispielsweise Energiesparen, Wärmedämmung, moderne Heiztechnik und erneuerbare Energien. Die durch die Beratungen eines Jahres bewirkten Energieeffizienzmaßnahmen führen zu einer Einsparung an Energie, die einem Güterzug von 50 km Länge voller Steinkohle entspricht.

Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.