Konferenz der Plastiktiere

29.11.2019 bis 01.03.2020 - Stadtmuseum Dresden in Dresden
Plastikfische und -meerestiere aus Sowjet- und DDR-Produktion. © Foto: Sammlung Köpcke & Weinhold, Berlin
Plastikfische und -meerestiere aus Sowjet- und DDR-Produktion. © Foto: Sammlung Köpcke & Weinhold, Berlin

In diesem Winter entführt das Stadtmuseum Dresden seine Gäste nach St. Petersburg – zumindest spielerisch. Denn Spielzeugtiere – gestaltet oder produziert im sowjetischen Leningrad – stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. Die Schau basiert auf der Berliner Sammlung von Sebastian Köpcke und Volker Weinhold, die über Jahre die einst in der gesamten Sowjetunion beliebten Spielzeugtiere aus dem damals modernen Material Kunststoff zusammentrugen.

Für die Ausstellung laden diese "Leningrader Plastiktiere" der Jahrgänge 1950 bis 1980 zu einer „Konferenz“ in Dresdens Partnerstadt ein. Die tierischen Kongressteilnehmer absolvieren ein breites Tagungsprogramm. Darin referieren sie über Künstlerentwürfe der Leningrader Schule, über moderne Kunststoffe für die Spielzeugproduktion, über Leningrader Spielzeughersteller, über mediale Vorbilder für Spielzeugtiere sowie über vergleichbare Spielzeugentwürfe aus DDR und CSSR.

Selbstverständlich sind interessierte Besucherinnen und Besucher zur „Konferenz der Plastiktiere“ herzlich willkommen!

Eröffnung der Sonderausstellung: Freitag 29.11.2019 um 19 Uhr (Eintritt frei)

Öffnungszeiten: Di - So 10 - 18 Uhr, Fr 10 - 19 Uhr
Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 4 Euro (freitags ab 12 Uhr Eintritt frei, außer feiertags)


Stadtmuseum Dresden
01067 Dresden Wilsdruffer Straße 2
(Eingang Landhausstraße)