Lesung mit Falk Mrázek: „Erwachsenwerden hinter Gittern“

Mi, 27.10.2021, 18:30 Uhr - Pension „Unter den Linden“ in Bischofswerda
Buchcover
Buchcover

Die Sächsische Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED Diktatur und die Stadtbibliothek Bischofswerda laden gemeinsam zu einer Lesung mit dem Zeitzeugen, Journalisten und Buchautor Falk Mrázek in die Pension "Unter den Linden" in Bischofswerda ein. Der ehemalige Bischofswerdaer stellt erstmalig sein Buch „Erwachsenwerden hinter Gittern – Als Teenager im DDR-Knast“, erschienen in der Schriftenreihe der Sächsischen Landesbeauftragen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, vor.

Das Besondere am Text ist die Perspektive. Hier meldet sich kein abgeklärter Bürgerrechtler, der seit Jahren in oppositionellen Gruppen unterwegs ist, zu Wort, sondern ein Teenager, der sich jugendlich entrüstet, der sich in seinem Freiheitsdrang und seinem Rechtsempfinden beschnitten fühlt und dagegen etwas unternimmt“, erläutert Dr. Nancy Aris, Sächsische Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, im Vorwort des Buches.

Mrázek erzählt in seinem Erinnerungsbuch, wie er als Teenager DDR, Stasi und Gefängnis erlebte und dann ein neues Leben in Freiheit begann. Geboren 1960 in Radeberg und aufgewachsen in Bischofswerda, erkennt Falk Mrázek früh den Widerspruch zwischen Anspruch und Realität in der DDR. Der Teenager stellt Fragen und gerät dabei immer stärker in Konflikte. Mit einer demonstrativen Aktion an der Berliner Mauer im Jahr 1978 will er im Alter von 17 Jahren ein Zeichen für den Ausreiseantrag seiner Familie setzen. Er zwängt sich durch die Grenzabsperrung am Brandenburger Tor und läuft mit erhobenen Händen Richtung Westen, auf einen Wachposten zu. Was auf diese Provokation an der Mauer folgt, sprengt die Vorstellungskraft des Jugendlichen. Er wird zu 14 Monaten Haft wegen Republikflucht verurteilt und erlebt eine Odyssee durch verschiedene Gefängnisse der DDR. Als politischer Gefangener muss er im Chemiekombinat Bitterfeld unter unvorstellbaren Bedingungen Schwerstarbeit verrichten. Über den Häftlingsfreikauf gelangt er schließlich in den Westen und beginnt ein neues Leben in Freiheit.

Die Lesung wird gefördert von der Sächsischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Bei der Lesung handelt es sich um die Erstpräsentation des Buches, das bereits 2020 erschien und aufgrund der Pandemie-Situation erst jetzt öffentlich präsentiert werden kann.

Anmeldung erbeten bei der Stadtbibliothek Bischofswerda unter 03594 / 786-160 oder per E-Mail an stadtbibliothek@bischofswerda.de. Der Eintritt ist frei.


Tickets
online kaufen
Hotel
in der Nähe buchen
Pension „Unter den Linden“
01877 Bischofswerda Hellmuth-Muntschick-Straße 3