Heinrich Tessenow. Architektur und Möbel

26.11.2022 bis 28.05.2023 - Stadtmuseum Dresden in Dresden
Postkarte Bildungsanstalt Jaques-Dalcroze, um 1920, Stadtmuseum Dresden
Postkarte Bildungsanstalt Jaques-Dalcroze, um 1920, Stadtmuseum Dresden

Heinrich Tessenow ist einer der bedeutendsten deutschen Architekten der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine Bauten sind dank ihrer Schmucklosigkeit, ihrer einfach-kubischen Form und wohlabgewogenen Proportionen von still-starker Präsenz. Bekannt geworden ist er vor allem durch den Bau des Festspielhauses Hellerau.

In Dresden wirkte Tessenow während zweier Phasen: von ca. 1909 bis 1914 im Bereich Architektur und Möbel (Gartenstadt Hellerau 1909–1913, Deutsche Werkstätten) und von 1920 bis 1926 als Professor an der Akademie der Künste und mit Einzelbauten und Entwürfen (Landesschule 1926, Dresdner Anzeiger-Hochhaus 1925, Jahresschauen Deutscher Arbeit 1922–1926).

Die erste und letzte Gesamtdarstellung von Tessenows Wirken fand 1991 im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt/Main statt. Die im Stadtmuseum Dresden präsentierte Sonderausstellung basiert auf einer für das Teatro dell´architettura in Mendrisio/Schweiz kuratierten Schau, die bezüglich der Dresdner Bauten und Entwürfe umfangreich kulturhistorisch erweitert wird.

Eröffnung: SA 26.11., 19.00 Uhr

Öffnungszeiten: Di - So 10 - 18 Uhr, Fr 10 - 19 Uhr
Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 4 Euro (freitags ab 12 Uhr Eintritt frei, außer feiertags)

https://www.stmd.de/tessenow

https://museen-dresden.de/


Tickets
online kaufen
Hotel
in der Nähe buchen
Stadtmuseum Dresden
01067 Dresden Wilsdruffer Straße 2
(Eingang Landhausstraße)